Zeitung Heute : Suche Cutter für Filmproduktion

"Mediaweb" knüpft Kontakte in der Berliner Medienbranche / Unterstützung vom SenatVON JÖRN HASSELMANN

Suche Schauspieler, biete Cutter.Diese und alle anderen für die Medienwirtschaft zentralen Fragen (wo kriege ich Geld her für meinen Film?) werden künftig im Internet geklärt - hoffen Harry Baer und Elser Maxwell.Die beiden altgedienten Film-Menschen wollen ihr Projekt "Mediaweb" zur zentralen Anlaufstelle für alles machen, was in Berlin und Brandenburg mit Medien zu tun hat; Informant des klassischen Film-Funk-Fernsehen also, aber auch von zukünftigem Multimedia-High-Tech. Unterstützt wird das junge Unternehmen dabei von der Senatsverwaltung für Wirtschaft und Technologie mit 135 000 Mark, sagte Staatssekretär Wolfgang Branoner bei der Vorstellung des neuen Projektes am Mittwoch.Was den CDU-Politiker umtreibt und in knappsten Kassen noch Fördermittel finden läßt, ist klar.Multimedia heißt die Zukunft dieser Stadt.Rund 80 000 Menschen arbeiten derzeit in der Medienwirtschaft, hauptsächlich noch in den klassischen Bereichen Presse-Funk-Fernsehen.100 000 sollen es innerhalb weniger Jahre werden, hofft Branoner.Das klingt wenig; jedoch: In der Industrie sind nur noch 150 000 Arbeitsplätze übriggeblieben; die Berliner leben seit langem mit diesen Schreckens-Berichten aus ihrer Industrie.Durch gezielte Düngung soll Berlin nun zur blühenden Multimedia-Landschaft werden."Das schafft unglaublich viele Arbeitsplätze", hofft Branoner.Bis zu 400 000 weitere Mark stellt Branoner der Firma "Mediacube" von Filmproduzent Maxwell und Schauspieler Baer in Aussicht. Sechs Leute sitzen hoch oben unterm Dach der Hackeschen Höfe in Mitte und knüpfen nun das Mediaweb.Die Adresse

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar