Zeitung Heute : SÜDAFRIKAS COACH

JOHANNESBURG (sid).Überraschender Sinneswandel bei Philippe Troussier: Südafrikas französischer Fußball-Nationaltrainer will entgegen vorheriger Ankündigungen trotz des Vorrunden-Aus der Kaprepublik im Amt bleiben."Ich stehe 100prozentig zur Verfügung, die Mannschaft weiter zu betreuen und meine Aufgabe zu erfüllen", erklärte Troussier am Freitag bei der Rückkehr der "Bafana, Bafana" in Johannesburg: "Ich brauche mir um meine Zukunft allerdings keine Sorgen machen.Ich kann Nationaltrainer in Saudi-Arabien und Tunesien werden oder in Südafrika bleiben."

Troussier hatte nach dem WM-K.o.des Ex-Afrikameisters seinen Rücktritt verkündet.Als Begründung gab der Experte des afrikanischen Fußballs, der das Traineramt bei den Südafrikanern erst im Frühjahr übernommen hatte, die mangelnde Disziplin der Spieler an.Eine Verlängerung von Troussiers Vertrag gilt allerdings als unwahrscheinlich.Der Coach wird von den Fans für das frühe WM-Aus verantwortlich gemacht und hat sich durch seine öffentlich geäußerten Vorwürfe gegen die Spieler keine Freunde im Verband gemacht.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar