Zeitung Heute : Taliban: Wir haben deutsche Geisel

Peshawar/Berlin - Die im vergangenen Monat in Pakistan entführten Entwicklungshelfer aus Deutschland und Italien befinden sich nach Angaben der Taliban in der Gewalt der Aufständischen. „Bald, vielleicht in der nächsten Woche, wird ein Video mit den Gefangenen und den Forderungen veröffentlicht“, sagte ein Taliban-Kommandeur, der anonym bleiben wollte, am Montag der Nachrichtenagentur dpa. Nach pakistanischen Polizeiangaben hatten die beiden Männer für die Deutsche Welthungerhilfe gearbeitet. Sie waren vor knapp vier Wochen in der Stadt Multan in der ostpakistanischen Provinz Punjab verschleppt worden. Seitdem fehlt jedes Lebenszeichen von ihnen. Die Deutsche Welthungerhilfe wollte sich am Montag nicht äußern. Die neuen Informationen aus Pakistan würden derzeit geprüft, sagte eine Sprecherin. Das Auswärtige Amt in Berlin machte ebenfalls keine Angaben. Es hatte ebenso wie das Außenministerium in Rom nach der Entführung der Helfer einen Krisenstab eingerichtet.

Ein zweiter Taliban-Kommandeur sagte, die Geiseln seien von Multan aus erst in das Stammesgebiet Süd-Waziristan und dann in die Extremisten-Hochburg Nord-Waziristan an der afghanischen Grenze gebracht worden. Dort befänden sich die Europäer in der Gewalt der pakistanischen Tehrik-e-Taliban Pakistan (TTP). Die Gruppe hat offenbar noch andere westliche Geiseln in ihrer Gewalt.

Die Deutsche Welthungerhilfe engagiert sich in Pakistan beim Wiederaufbau nach den Zerstörungen durch die Flut vom Sommer 2010. In dem Land sind nach Angaben der Organisation mehrere deutsche Mitarbeiter eingesetzt. dpa/Tsp

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar