Zeitung Heute : Tansania: Tipps für die Reise

Reisezeit: Im April und im Mai (Übergang Trockenzeit zur Regenzeit) am besten.

Einreise: Tansania ist visapflichtig.

Anreise: Nach Ostafrika fliegen zum Beispiel KLM (von Berlin, über Amsterdam) und Ethiopian Airlines (von Frankfurt am Main, über Addis Abeba). Arusha ist per Express-Bus von Nairobi aus binnen sechs Stunden erreichbar.

Unterkunft: Rund 40 staatliche Hotels (Tahi-Gruppe)werden derzeit privatisiert. Sie bieten guten Service. In der Serengeti, im Ngorongoro-Reservat und in den angrenzenden Gebieten gibt es darüber hinaus zahlreiche private Hotels und ehemalige Farmen, die Zimmer oder Bungalows anbieten. Die Preise variieren zwischen 40 und 140 US-Dollar pro Nacht und Person, je nach Ausstattung und Reisezeit.

Essen und Trinken: Alle Hotels und Lodges bieten im wesentlichen europäische Standards an, mit großzügigen Buffets und reicher Auswahl.

Wer auf Safari in Zelten übernachtet, sollte Lebensmittel unbedingt geruchssicher verpackt im Jeep lassen. Wasser ist nur nach Abkochen trinkbar, auf keinen Fall aus offenen Quellen oder Bächen trinken!

Safari: Alle wichtigen Hauptstraßen sind befahrbar, eine längere Busfahrt kann (je nach Wetter) angenehm sein.

Geld: Die Landeswährung Shilling ist nicht frei konvertierbar und nur im Lande gegen US-Dollar, Pfund Sterling oder D-Mark erhältlich.

Gesundheit: Impfung gegen Gelbfieber muss bei Einreise nachgewiesen werden. Die tansanischen Behörden prüfen die Impfpässe (erhältlich beim Tropeninstitut). Ganz Tansania gilt als Malariagebiet. Medikamentöse Prävention, Moskitonetze und helle, langärmelige Kleidung für die Abende sind zum Schutz vor den Mücken unbedingt zu empfehlen. Alle größeren Gewässer gelten als Billharziose verseucht, das Baden ist deshalb nicht zu empfehlen. Sonnenschutz für Extremstrahlung mit Schutzfaktor 18 und höher.

Schutzsprays gegen Flöhe gehören zur Standardausrüstung für Reisen nach Ostafrika, ebenso einfaches Verbandszeug. Prophylaktische Impfungen gegen Tetanus, Gelbsucht oder Hirnhautentzündung vor Reiseantritt sind gleichfalls zu empfehlen.

Sicherheit: In Städten wie Arusha oder Nairobi ist die Kriminalität stark entwickelt. Wer sich in afrikanischen Verhaltensweisen nicht auskennt, sollte niemals allein auf einen Markt gehen, kleine Gruppen bieten oft Schutz vor Dieben.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben