Zeitung Heute : Tesafilm soll als Datenspeicher dienen

FRANKFURT/MAIN (beu/HB).Das traditionsreiche Klebeband Tesafilm soll nach dem Willen des Herstellers Beiersdorf künftig der CD-ROM Konkurrenz machen.Der Konzern arbeite mit erheblichen Mitteln und in Zusammenarbeit mit der Universität Mannheim daran, eine "Tesa ROM" als Datenspeicher zu entwickeln, wie der zuständige Beiersdorf-Vorstand Dieter Steinmeyer am Mittwoch in Frankfurt am Main sagte.Die Forscher hätten die durchsichtige Tesafolie bei Versuchen als geeigneten Datenträger entdeckt.Es sei jedoch noch mehrjährige Entwicklungsarbeit erforderlich.

Die Tesa-Sparte erreichte 1998 ihr bisher bestes Ergebnis, sagte Steinmeyer.Diese Sparte erzielte eine Bruttoumsatzrendite (EBIT) von fünf Prozent, obwohl der Umsatz 1998 - gemessen am Vorjahr - um zehn Prozent auf 1,24 Mrd.DM gesunken war.Die Zahl der Beschäftigten sank von 4300 auf 3600.Bei einer Neustrukturierung hatte Tesa Geschäfte mit geringer Rendite oder Verlusten aufgegeben und sich auf drei Bereiche konzentriert.Das sind zum einen die Befestigungs- und Verbindungstechnik mit einem weltweiten Marktvolumen von drei Mrd.DM.Tesa kommt hier auf einen Marktanteil von zehn Prozent.Im zweiten Bereich Abdeck- und Schutzsysteme mit einem weltweiten Volumen von zwei Mrd.DM stellt sich der Tesa-Anteil auf 15 Prozent.Im dritten Bereich Innen- und Außenverpackung (Weltmarkt: sechs Mrd.DM) wird ein Anteil von fünf Prozent erreicht.Den Etat für Tesa-Marketing sowie Forschung und Entwicklung hat der Konzern um 50 Mill.DM auf 120 Mill.DM aufgestockt.Mit rund 10 Prozent vom Umsatz habe er jetzt ein konkurrenzfähiges Niveau.

In der Befestigungstechnik wurden beispielsweise hitzeaktivierbare Folien zum Kleben von Datenträgern auf Chipkarten entwickelt.Bei den Abdecksystemen ersetzen Lackschutzfolien in der Autoindustrie den üblichen Wachsschutz bei Neuwagen.Bei den Außenverpackungen kommen jetzt Sicherheitsverpackungskleber auf den Markt, die ein unbefugtes Öffnen von Kartons sichtbar machen.1998 erreichte der Anteil neuer Produkte am Umsatz (im Vergleichszeitraum von fünf Jahren) den höchsten Stand von 34 Prozent.Im laufenden Geschäftsjahr rechnet Steinmeyer bei Tesa mit einem Wachstum von fünf bis zehn Prozent.Damit werde der Umsatz auf Vorjahresniveau liegen, da 1998 noch Umsatzanteile von Geschäftsfeldern enthalten waren, die erst im Laufe des Jahres aufgegeben wurden.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben