Zeitung Heute : Teurer Rückruf

Handy-Abzocke mit Televoting-Nummern

-

„Bitte nicht zurückrufen!“ Diese „wichtige Warnmeldung an alle Handybenutzer“ finden derzeit viele TelekomKunden in ihrem E-Mail-Postfach. In der Mail warnt das Großkundenmanagement der Deutschen Telekom vor einem neuen Trick einiger Telekommunikations-Diensteanbieter. Es handelt sich dabei um eine geschickte Abwandlung der bereits aus dem Vorjahr bekannten Rückruffallen.

Konkret wird davor gewarnt, die Rufnummer +49137799090269 zurückzurufen, falls diese im Display erscheint. Bei diesem Anschluss könne es sich um eine Fangnummer handeln, so die Warnung der Telekom. Der Regulierungsbehörde für Post und Telekommunikation (RegTP) ist der Trick nicht unbekannt. Erste Fälle dieser Art hatte es bereits im letzten Jahr gegeben. Auch dabei wurde das Handy nur für ein einziges Klingelzeichen angerufen, um den Nutzer dazu zu bewegen, eine teure Rückrufnummer anzurufen. Allerdings hatte es sich dabei um Nummern mit der Vorwahl 0190 gehandelt, bei denen inzwischen bekannt ist, dass Anrufe zu diesen Nummern sehr teuer sind. Diesmal handelt es sich jedoch um einen Rufnummernbereich, der eigentlich für Televoting-Abstimmungen reserviert wurde, erläutert der Sprecher der RegTP. Im Normalfall werden diese Nummern eingesetzt, wenn beispielsweise ein Fernsehsender seine Zuschauer zu direkten Abstimmungen auffordert. Seine Behörde habe bereits die Netzanbieter über den Missstand informiert. Man habe auch die Zusage erhalten, dass die entsprechenden Diensteanbieter nun ernsthaft dazu aufgefordert werden, die missbräuchliche Nutzung einzustellen.

Ein automatischer Schutz für die Handy-Nutzer, die plötzlich die 0137er- Nummer auf dem Display haben, geht damit allerdings nicht einher. Die Regulierungsbehörde warnt darum eindringlich davor, leichtfertig die Rückruftaste einzusetzen. Nur wenn bekannt sei, um wessen Nummer es sich handelt, sollte davon Gebrauch gemacht werden. Denn wer eine Nachricht hinterlassen wolle, könne dies über die Mailbox des Handys tun.

Peinlich für die Telekom ist, dass die Warnung des Großkundenmanagers nicht ganz den Tatsachen entspricht, wie das Unternehmen inzwischen einräumt. So stimmt es keineswegs, dass die Verbindung automatisch bis zu einer Stunde gehalten wird und nicht vom Handy-Benutzer beendet werden kann. Abgerechnet werde nicht nach Zeit, sondern nach einem Blocktarif, wie bei Televoting-Nummern üblich. Aber auch das kann schon teuer genug werden. sag

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar