Zeitung Heute : Trage ich Verantwortung?

Elisabeth Binder

Immer wieder sonntags fragen Sie

Endlich habe ich eine gute Friseuse gefunden. Sie schneidet die Haare allerdings bei sich zu Hause und versteuert das erhaltene Geld nicht. Ist das ihre oder meine Verantwortung?

Wenn es ausschließlich die Verantwortung der Friseuse wäre, dann würden Sie diese Frage vermutlich nicht stellen. Einerseits sind Sie froh, einer Könnerin Ihre Haare anvertrauen zu können. Das kann ich gut verstehen. Andererseits schlägt Ihr eigenes Gewissen, wenn Sie sich schwarz die Haare machen lassen. Damit übernehmen Sie gewissermaßen Verantwortung, auch wenn Sie praktisch kaum fürchten müssen, dafür zur Rechenschaft gezogen zu werden. Warum sprechen Sie mit der Friseuse nicht über ihr ungutes Gefühl?

Sicher, Sie schaffen Arbeit dadurch, dass Sie sich Ihre Haare nicht selber machen. Aber es wäre schöner, wenn Sie sich mit gutem Gewissen frisieren lassen könnten. Manche Menschen gehen einfach mal so zum Friseur, um sich besser zu fühlen. Das funktioniert meist auch ganz gut, nur nicht in Ihrem Fall. Vielleicht besteht ja die Möglichkeit, dass Ihre Friseuse eine Ich-AG gründet und ihr Geschäft soweit legalisiert. Das könnte den guten Nutzen für sie selber haben, dass Kunden wie Sie nun reinen Herzens kräftig Mundpropaganda machen würden. Wenn sie wirklich so gut ist, dann täten Sie ihr doch sogar einen Gefallen, sie zu ermutigen, das Handwerk professionell zu betreiben. Denn wir alle wissen, dass es nicht einfach ist, eine wirklich gute Friseuse zu finden.

Anders liegt die Sache, wenn es sich mehr um einen Freundschaftsdienst handelt oder um eine Art Tauschgeschäft im kleinsten Rahmen. Dann kann man das sicher lockerer sehen. Eines aber sollte man nicht aus den Augen verlieren. Unser Sozialgefüge funktioniert nur dann, wenn möglichst alle es mittragen. Missbrauch zerstört Sicherungssysteme, die eigentlich den schwächeren Mitgliedern der Gesellschaft zugute kommen sollten. Manchmal ist es verführerisch, einen kleinen Vorteil in Anspruch zu nehmen. Man sollte aber nie das Ganze aus den Augen verlieren, zu dem nun mal jeder seinen Beitrag leisten muss. Beim Friseur redet man doch immer über dieses und jenes. Warum nicht auch darüber?

Bitte schicken Sie Ihre Fragen mit der Post oder mailen Sie an meinefrage@tagesspiegel.de

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar