Zeitung Heute : Training geschwänzt

LA TOUR-DU-FIN .Der Kolumbianer Faustino Asprilla ist als erster Spieler bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Frankreich aus disziplinarischen Gründen vorzeitig nach Hause geschickt worden.Nationaltrainer Hernan Dario Gomez reagierte mit dieser Maßnahme auf die Eskapaden des Angreifers vom AC Parma, der zweimal nacheinander den "Zapfenstreich" im Mannschaftsquartier in La Tour-du-Fin überzogen und gestern vormittag das Training geschwänzt hatte.Nach der 0:1-Niederlage Kolumbiens zum WM-Auftakt gegen Rumänien war Asprilla mit Gomez aneinandergeraten und hatte sich lautstark über seine Auswechslung fünf Minuten vor Spielende beschwert."Mit dem Auslassen des Trainings hat sich Asprilla selbst disqualifiziert", begründete Gomez seine Entscheidung.Mit dem WM-Ausschluß sorgte Asprilla nicht zum ersten Mal für Negativschlagzeilen.In der WM-Qualifikation hatte er sich im Spiel gegen Paraguay eine handfeste Auseinandersetzung mit Torhüter José Luis Chilavert geliefert.Die Schlägerei trug Asprilla mehrere Spiele Sperre und eine Geldstrafe ein.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben