Zeitung Heute : Über das Spiel zum Ziel

MICHAEL LÖSCH

Die Initiative "BB Jugend und Computer" leitet zum richtigen Umgang mit dem Computer anVON MICHAEL LÖSCH

Das Angebot an Kinder- und Jugendsoftware ist für Eltern kaum noch überschaubar.Dosierungsanleitungen für den richtigen, sprich lernpädagogischen Umgang mit Bildschirm und Tastatur tun dringend Not.In diese Bresche springt seit nunmehr sieben Jahren die "BB Jugend und Computer", eine gemeinnützige Initiative im Konzern der Bankgesellschaft Berlin.Sie bietet zu Taschengeldpreisen Computerkurse für Kinder und Jugendliche an.

"Wir möchten über den kindlichen Entdeckungsdrang schon früh die Brücke zum Computer schlagen", sagt Frank Detlef Brenning, Leiter der Initiative Jugend und Computer."Viele Kinder bringen schon vom elterlichen PC her ihre ersten Tast- und Greiferfahrungen und damit auch jede Menge Neugier mit, die sie bei uns spielerisch ausleben können.Spielerisch klar machen, was es außer Spielen am PC sonst noch gibt, dies ist unsere Lernphilosophie."

Ein Rundgang durch die Klassen zeigt in der Tat viele kleine, die Tastenklaviatur aber schon mühelos beherrschende Hände und von Neugier erhellte Gesichter.Da werden von sechsjährigen Geldstücke durch Anklicken mit der Maus über den Ladentisch bewegt und durch das Hantieren mit Äpfeln und Birnen der Monitor zur Rechenfibel gemacht.

Die Spiel- und Lernsoftware stammt aus führenden Schulbuchverlagen.Reich an phantasievoll bunten Bildern, ist sie auf Lernen durch wiederholtes Anwenden sowie auf Belohnung bei Erfolg hin ausgerichtet.ADI-Deutsch Training spendiert für die besten Wortreime Punkte, bei genügender Punktzahl eröffnen sich im Programm zusätzliche Spielmöglichkeiten.Das Programm "Mathe Blaster" aus dem Klett Verlag exerziert Rechenaufgaben anhand von Weltraummüll-Recycling vor.Wenn sich Fehler mehrmals wiederholen springt das Programm automatisch auf die nächst vorgelagerte Lernebene zurück.

Ein Paradestück für entdeckendes Lernen ist das preisprämierte Programm "Ulk-Rettung für den Zeitreisenden" aus dem Cornelsen Verlag, das Spielen mit Rechtschreibtraining verbindet.Ein notgelandetes Raumschiff muß wieder startklar gemacht werden um den Außerirdischen die Rückkehr zum Heimatplaneten zu ermöglichen.Was zu tun ist, erfährt man im Dialog mit den Robotern an Bord.Die Reparaturanweisungen müssen dann selbst formuliert und eingegeben werden.Die Roboter aber reagieren ausgesprochen pädagogisch, sie verstehen nur korrekte Schreib- und Ausdrucksweise.

Den älteren Semestern aus Mittel- und Oberstufe hilft "Encarta 96", ein multimediales Lexikon mit abrufbaren Text-.Bild- und Tondokumenten beim Referate schreiben, komplette Reden und Lebensläufe von Politikern etwa gehen da schon hilfreich zur Hand.Betreut werden die acht- bis zwölfköpfigen Lerngruppen je nach Alter von Oberstufenschülern oder Studenten.Aber nicht nur in Klassenräumen sondern auch im Urlaub darf computert werden.Eine Woche Rudern im Sommercamp am Kleinen Wannsee, Computern und Surfen in Zingst (Darß) oder Skifahren in Tirol bieten Beispiele dafür, wie sich auch Urlaubsspaß und PC nicht nur miteinander vereinbaren, sondern auch sinnvoll kombinieren lassen.

"Selbstverständlich können wir in ein bis zwei Wochen keine fertigen Systemprogrammierer ausbilden." Frank Detlef Brenning möchte derlei Erwartungen einer zahlungsbereiten Elternschaft gleich dämpfen, denn - wie in den "In-Door-Kursen" - steht auch hier der spielerische Erlebniswert im Vordergrund."So ein gemeinsamer Urlaub bringt jeden Tag jede Menge spannende Erfahrungen, sorgt also für Gesprächsstoff.Was liegt näher, als eine Camp-Zeitung herauszugeben, in der es dann viel an Tratsch und Klatsch zu schreiben, zu scannen und zu lay-outen gibt?"

Die Arbeit am PC kommt aber nicht zu kurz.Die Teilnehmer sind in erster Linie aus Interesse am Computern dabei.Es gibt immer einen halbtägigen Wechsel zwischen Sport und Bildschirm.Skifahren, Surfen und Textverarbeitung lockern sich gegenseitig auf.

Weitergehende Informationen: BB Jugend+Computer, Brunnenstraße 125-127, 13355 Berlin.Telefon: 464 37 20.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben