Zeitung Heute : Über Popcorn und Studentenfutter in die Filmvorführkabine

Grit Thönnissen

Kartenabreißen, Popcornverkaufen und Eisanbieten. Keine verlockende Arbeit? Etwa 900 Arbeitswillige sehen das anders. Am vergangenen Sonnabend kamen sie der Einladung von Village Cinemas nach und fanden sich zur Jobbörse im Forum-Hotel Alexanderplatz ein. Ende Februar eröffnet in der Kulturbrauerei Prenzlauer Berg das Multiplex-Kino Village Cinemas und sucht vor allem für den Service Teilzeitkräfte über diesen wirklich ungewöhnlichen Weg.

"Es gab ein überwältigendes Interesse", kommentiert der Geschäftsführer Hans Hertel die Veranstaltung. In Gruppengesprächen wurden erste zarte Bande geknüpft und qualifizierte Bewerber zu Einzelgesprächen eingeladen. Ganz nach der - leicht abgewandelten - amerikanischen Philosphie "Vom Popcornverkäufer zum Manager" hat laut des australischen Kinokonzerns jeder die Chance die Karriere-Leiter ganz bis nach oben zu erklimmen. Jeder neue Mitarbeiter durchläuft ein internes Traineeprogramm.

Aber nicht nur für den Servicebereich werden Arbeitskräfte gesucht: An Projektionsfachkräften herrscht "absoluter Mangel". Sie kümmern sich darum, dass der Kinofilm von der Rolle auf die Leinwand kommt. "Gute Leute zu bekommen, ist nicht so einfach", sagt Hans Hertel. Kein Wunder, gibt es auf dem Weg in die Filmvorführkabine keine geregelte Ausbildung. Das Einlegen einer Filmrolle lerne man in drei Tagen. "Wichtig sind dann die Erfahrungswerte", meint Hertel. Motivierten Ungelernten werde aber auch im neuen Kinokomplex in der Kulturbrauerei durchaus eine Chance gegeben. Große Zukunftperspektiven sieht aber sogar Hertel in dem Berufsfeld nicht: "In einigen Jahren wird diese Arbeit von einem Computer gemacht!"Schriftlich bewerben kann man sich für den Servicebereich sowie als Projektionsfachkraft bei: Village Cinemas Kulturbrauererei, Schönhauserallee 36, Haus T, 10435 Berlin, z.Hd Hans Hertel

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar