Zeitung Heute : Unterhaltung in perfekter Form

KURT SAGATZ

MMX und DVD auf der CeBIT als Technologien für die Multimedia-Zukunft präsentiert VON KURT SAGATZ
­Schrille Messe-Events, Auftritte von Boy-Groups oder grellbunte Erlebniswelten sind auf der CeBIT in Hannover genauso rar wie TV-Auftritte und Computerspiele.Allerdings mit nennenswerten Ausnahmen.Eine kleine Überraschung findet sich in Halle 9.Dort heißt es: Commodore ist zurück.Nach der Neueinführung der legendären Marke, die Anfang der 80er Jahre mit dem C 64 den ersten Volkscomputer auf den Markt gebracht hatte, präsentiert sich das Unternehmen nun mit einer Serie von Familien-PCs, basierend auf der neuen Intel-Pentium Technologie für den Multimedia-Bereich, den MMX-Chips. Es sind aber nicht allein die 57 zusätzlichen Befehle, die den MMX-Pentium-oder Pentium-II-Chip in die Lage versetzen, entsprechend programmierte Spiele realistischer ablaufen zu lassen.Es ist vielmehr die Bündelung verschiedener neuer Entwicklungen, die im Multimedia-Segment neue Horizonte eröffnet.So fällt die Intel-Entwicklung zeitlich zusammen mit der Marktreife der Digital Versatile Disk (DVD), dem "vielseitigen digitalen DatenspeicherÒ, der ein Fassungsvermögen von bis zu 17 Gigabyte hat. Auf den ersten Blick kommt die DVD im Look einer normalen CD daher, doch durch das immense Volumen werden bislang unvorstellbare Anwendungsmöglichkeiten erschlossen: Auf eine DVD passen Spielfilme mit einer Länge von 133 Minuten zusammen mit acht unterschiedlichen Tonspuren und 32 verschiedenen Untertiteln.Dies verdeutlicht, daß die Unterhaltungstechnik-Industrie durch die auch als Digital Video Disc bezeichnete Silberscheibe einen kräftigen Push erwarten kann.Und zwar nicht nur am Computer, sondern auch im Zusammenspiel mit dem Fernseher.In Form eines Videorekorder-ähnlichen DVD-Players mit MPEG-II-Dekomprimierungskarte können die Filme direkt in das TV-Gerät übertragen werden, wie unter anderem Panasonic und Sony in Hannover demonstrieren.
Die Vorteile der DVD gehen über den Kapazitätsaspekt hinaus.Wie bei der Audio-CD kann in Sekundenschnelle an die gewünschte Filmstelle gesprungen werden.Zudem benötigen die DVDs deutlich weniger Platz.Im Zusammenspiel mit einem Computer werden überdies Spiele in durchgängig photorealistischer Auflösung möglich.In diesen Games kann der Handlungsablauf interaktiv ausgewählt werden, da auf der DVD Platz für mehrere Szenarien vorhanden ist.Kommen dann noch 3-D-Brillen ins Spiel, werden neue Kapitel bei den drei dimensionalen Adventures aufgeschlagen.Natürlich kann die DVD auch als Datenspeicher genutzt werden, nun allerdings mit dem Fassungsvermögen auch für große Enzyklopädien auf nur einer Scheibe. In Europa wird es damit allerdings etwas länger dauern.Denn während beispielsweise Toshiba mit dem Verkauf von DVD-Geräten in Japan bereits begonnen hat und die Markteinführung in den USA für diesen Monat vorgesehen ist, gilt der alte Kontinent keineswegs als "Early-Adopters-MarktÒ, auf dem neue Technologien ohne weiteres an den Kunden gebracht werden können.Der hiesige Verbraucher entscheide rationaler und müsse erst von den Vorteilen überzeugt werden, erklären Marketing-Experten diesen Umstand.Die Industrie hofft dennoch, bereits in diesem Weihnachtsgeschäft eine größere Anzahl von Geräten auch in Deutschland verkaufen zu können.Der Handel gibt sich jedoch zurückhaltender.Der westfälische Computerdistributor Actebis, der zu den Top drei der Branche gehört, rechnet erst für das Weihnachtsgeschäft 1998 mit nennenswerten Umsätzen. Für ein gutes Geschäft sorgt die MMX-Werbekampagne bereits bei den Grafikkarten-Herstellern.Ob nun Firmen wie miro oder Matrox: Multimedia wird erst durch 3-D-Karten richtig schön, erhalten Rennsimulationen den richtigen Kick, lautet ihre Botschaft.Und damit auch die Begleitmusik funktioniert, kommt noch eine neue Soundkarte mit 64 Stimmen hinzu, denn bei der alten Technik mit "nurÒ 32 Stimmen hat es sich ja "irgendwie doch synthetischÒ angehört, heißt es bei Creative Labs.Von Seiten der Hardware stehen somit alle Zeichen auf Unterhaltung in Perfektion. Wäre da nicht die Software.Denn noch mangelt es an den Filmen und Spielen.Und die wenigen ­ wie das speziell auf die DVD-Möglichkeiten abgestimmte Science-Fiction-Spiel Daedalus Encounter oder das Adventure Muppets Treasure Island ­ liegen derzeit nur in den Staaten vor.Doch Computerbesitzer sind es ja gewohnt, sich in Geduld zu üben.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar