Zeitung Heute : Update: Jeder sein eigener DJ

Kenan Özmentekin

Der "music maker" hat mittlerweile fast so etwas wie Kultstatus bei allen Hobby-DJs und semi-professionellen Platten-Scratchern erlangt. Die inzwischen vorliegende Version 6 ist ein Multimedia-Programm der neuesten Generation. Sechs virtuelle Instrumente wie Drum Machine, Drum + Bass, Synthesizer, Karaoke, CD-Remixen sind darin vereint. Bei der Video Creation stehen als Funktionen Bluebox, Überblenden und Aninmation zur Verfügung und die Music Creation beherrscht Hall, Echo, Effekte, variable Mastertempo, Dance, House und Techno. Überdies können eigene Projekte auf die die Internet-Plattform "Magix web" gestellt oder Songs und Videos per E-Mail versendet werden. Wer nicht gleich mit eigene Kompositionen aufwarten kann, bedient sich am Anfang der 2100 Sounds oder eines der Videofiles auf den insgesamt drei CDs.

Die Installation und Bedienung ist einfach, übersichtlich und komfortabel, wenn man erst einmal die etwas kompliziert beschriftete Installation-CD "gefunden" hat. Das Handbuch führt den Benutzer verständlich durch das Programm.

Das Programm ist sowohl für Einsteiger als auch fortgeschrittene Laien geeignet. Man kann sich die Musik nach dem eigenen Geschmack zusammenstellen und hat dann die Möglichkeit, den Song per Internet an den Programmhersteller (Magix music network charts) zu senden. Die besten Songs oder Videos nehmen an einer Verlosung teil. Zusätzlich kann man seinen eigenen Videoclip herstellen und seine Ideen über das Internet austauschen. Insgesamt ein Programm, mit dem man seine musikalische Kreativität computergestützt verwirklichen kann.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben