Zeitung Heute : Update: Perfekter Videoschnitt für wenig Geld

Kurt Sagatz

Viele Amateur-Programme für den Videoschnitt glänzen zwar durch eine schöne Oberfläche, die den intuitiven Umgang mit den zahlreichen Funktionen verspricht. In der Praxis zeigt sich jedoch oft, dass am Ende vor allem die Funktionalität über Erfolg oder Misserfolg am PC-Schnittpult entscheidet. Der erste Blick auf das neue Videoschnittprogramm aus dem Hause der Berliner Multimedia-Softwareschmiede Magix fällt daher möglicherweise erst einmal ernüchternd aus, denn die Arbeitsfläche von Magix Video deLuxe wirkt zwar recht aufgeräumt, aber gleichwohl etwas langweilig. Links oben das Bildfenster für die Video-Ausschnitte, rechts oben das Verzeichnissystem für die Effekt-Bibliotheken, dazwischen eine kleine Menüleiste für die wichtigsten Funktionsbereiche und darunter diverse leere Bild- und Tonspuren mit kleinen Reglern an der linken Seite. Doch bereits die ersten Aufwärmübungen lassen erahnen, dass die etwas schmucklose, technische Aufbereitung der Software den entscheidenden Vorteil gegenüber anderen Programmen dieser Gattung ausmacht.

Magix Video deLuxe ist sowohl geeignet für die Verarbeitung von Digitalvideos, die vom digitalen Camcordern per Firewire-Schnittstelle in den Computer gelangen, als auch für den Umgang mit Videomaterial von älteren Analog-Camcordern, die entweder über eine Grabberkarte oder eine handelsübliche TV-Karte mit dem Windows-PC verbunden sind. Neben den üblichen Funktionen von Videoschnittprogrammen wie Aufnehmen und Schneiden sowie Hinzufügen von Musik, Kommentaren, Übergängen und Titeln verfügt das Programm über eine Reihe von Verfremdungs-Funktionen. Zudem lassen sich mit Video deLuxe alte VHS-Bänder restaurieren und nach Abschluss der Bearbeitung direkt auf CD brennen. Auch die Internet-gerechte Streaming-Aufbereitung im RealVideo-Format sowie zur Versendung als handliche Rich-Media-Mails wird unterstützt. Auf einer zweiten CD befinden sich zudem diverse Tutorials, verschiedene Bearbeitungsbeispiele sowie ein Ton-Archiv. Während andere Programme nur jeweils eine Spur für Bild, Ton, Musik, Kommentar und Effekte bieten, verfügt Video deLuxe über frei nutzbare Spuren - je nach eigenen Erfordernissen. Das Audio-Schnittpult gestattet ferner, jede Tonspur einzeln abzumischen.

Magix Video deLuxe läuft auf Windows-Rechnern ab der Version Windows 98. Für Aufnahmen von einem digitalen Camcorder wird ein Pentium-II-System ab 266 Megahertz und 64 Megabyte Arbeitsspeicher empfohlen. Bei analoger Aufzeichnung wird der Prozessor stärker beansprucht. Hier wird mindestens ein Pentium II mit 400 Megahertz und 128 MB Arbeitsspeicher benötigt. In der Praxis zeigt sich allerdings, dass dies tatsächlich nur die unteren Grenzwerte sind. Spaß kommt erst mit schnelleren Systemen auf. Dennoch stimmen bei Magix Video deLuxe Preis und Leistung. Schade nur, dass der Darim MPEG-2-Encoder zusätzlich 49 Mark kostet, wenn man sich entscheidet, ihn dauerhaft zu nutzen.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben