Zeitung Heute : US-Provider nicht für Inhalte verantwortlich

Internet-Provider wie America Online (AOL) können in den USA juristisch nicht für Inhalte zur Verantwortung gezogen werden, die von ihnen im Computernetz verbreitet wurden.Das hat jetzt ein Bundesrichter in Washington in einem Zivilprozeß entschieden.In dem Prozeß ging es um den umstrittenen "Drudge Report", der auch von America Online verbreitet wird.Es war das erste Urteil in den USA, daß sich konkret mit der Verantwortung von Internet-Providern für die durch sie verbreiteten Inhalte auseinandersetzt.Der Internet-Klatschreporter Matt Drudge hatte im vergangenen Sommer in seinem Magazin behauptet, Sidney Blumenthal, ein Vertrauter von Präsident Bill Clinton, habe seine Frau mißhandelt und dies vertuscht.Drudge zog diese Behauptung 24 Stunden später zurück und entschuldigte sich.Blumenthal gab sich damit jedoch nicht zufrieden.Er verklagte den Reporter und Ameria Online trotzdem wegen Verleumdung.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar