Zeitung Heute : US-Strom ist vor Hackern nicht sicher

Schock durch Pentagon-ÜbungHacker, die im Regierungsauftrag bei einer Ernstfallübung in Computer des Verteidigungsministeriums eingebrochen sind, hätten ungestört das Elektrizitätsnetz in den USA lahmlegen können.Das berichtete die Tageszeitung "Washington Times" am Donnerstag unter Berufung auf Regierungskreise. Das Pentagon hatte Experten beauftragt, in die Computer des Verteidigungsministeriums und des Pazifik-Kommandos der US- Streitkräfteeinzudringen.Die Ergebnisse der Übung seien "erschreckend" gewesen, sagte ein Regierungsbeamter. Die Hacker drangen in mehrere miteinander verbundene Systeme der Stromversorgung ein.Sie hätten einen landesweiten Stromausfall verursachen können. Pentagonsprecher Bacon sagte, dies habe gezeigt, "daß wir eine Menge tun müssen, um die Sicherheit des Landes zu schützen".Da es allein im Verteidigungsbereich 2,1 Millionen Computer und 100 000 lokale Netzwerke gebe, sei es eine enorme Herausforderung.Von 1999 bis 2002 sind dafür 3,2 Milliarden Dollar (5,8 Milliarden Mark) vorgesehen. Erst im Februar war es Teenagern gelungen, über zwölfmal in Computer des Verteidigungsministeriums einzubrechen.Das Pentagon und andere Behörden haben inzwischen eine gemeinsame Arbeitsgruppe gebildet, um derartige Attacken zu verhindern.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben