Zeitung Heute : USA: Discountsärge jetzt übers Internet

CLAUS P.SESIN

Der boomende Versandhandel via Internet-Bestellung scheut keine Tabus.In den USA können Surfer nun auch Urnen und Särge per Mausklick bestellen - zu Discountpreisen, versteht sich.Die Bronze-Urne "Remembrance" mit empfohlenen Verkaufspreis von 500 Dollar, für die New Yorker Bestatter bis zu knapp 1000 Dollar verlangen, geht beim Online-Versender " Discounturns " für gerade mal 430 Dollar über den virtuellen Ladentisch.Massivholzsärge gibt es ab 139 Dollar.

Firmengründer Russel Harmon, 35, kennt sein tendenziell "pietätloses" Geschäft: Seit 1994 vertreibt er Discount-Särge und -Urnen - zunächst mit der herkömmlichen Versandfirma "Affordable Funeral Services", die in der mit Gewinnmargen bis 1000 Prozent arbeitenden Bestatter-Branche mit Tiefpreisen für Wirbel sorgte.Vor zwei Jahren verkaufte er sie an den Houstoner Konkurrenten "Service Corporation International" (SCI) und stieg dort als Manager ein.Kürzlich jedoch machte sich einer seiner bis dahin Untergebenen mit dem Web-Firma "Urnsdirect" selbständig.Vergeblich versuchte er SCI zu überreden, den Internet-Versender zu erwerben.Daraufhin verließ er SCI, gründete "Discounturns" und kaufte die unliebsame Webkonkurrenz letzte Woche selber auf.

Harmon weiß, daß manche Leute Schuldgefühle plagen, wenn sie ihre verstorbenen Angehörigen möglichst preiswert einäschern oder unter die Erde bringen wollen: "Das sind nicht meine Kunden." Er vermarktet seine Ware gnadenlos über den Preis.Neuerdings bietet er sogar Superspar-Urnen ab 29,95 Dollar aus Billigholz oder Spanplatte an.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar