VENEZUELA : Chavez’ Amtseid verschoben

Caracas - Die venezolanische Staatsführung will auf die formelle Vereidigung des schwer erkrankten Präsidenten Hugo Chávez für seine neue Amtszeit vorerst verzichten. Chávez bleibe im Amt, auch wenn er wegen seiner Behandlung in Kuba nicht zu der ursprünglich für den 10. Januar angesetzten Vereidigungszeremonie in seine Heimat kommen könne, sagte Vize-Präsident Nicolás Maduro am Freitag (Ortszeit) im Staatsfernsehen. Die „Formalität“ der Vereidigung könne später vor dem Obersten Gerichtshof nachgeholt werden, sagte Maduro. Chávez leidet nach seiner jüngsten Krebsoperation an einer schweren Lungenentzündung. Er habe „Atembeschwerden“, teilte die Regierung mit. AFP

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben