Zeitung Heute : Vertrieb bis Dienstleistung

HELGA BALLAUF

Raus aus dem (nationalen) Schneckenhaus, rein ins grenzen-überschreitende Arbeitsleben.Das ist der Trend: Doch was müssen Arbeitnehmer beherrschen, um international mithalten zu können? In einer empirischen Studie haben Gerd Busse, Angela Paul-Kohlhoff und Peter Wordelmann bei Betriebsleitungen international tätiger Firmen und bei Fachkräften mit Auslandserfahrungen nachgefragt, welche "Zukunftsqualifikationen" in einer globalisierten Wirtschaft nötig sind.

Erstaunliches Ergebnis: an erster Stelle stehen demnach hervorragende Fachkenntnisse, erst dann folgen Fremdsprachenkompetenz sowie interkulturelle Fähigkeiten.Die Interviewpartner verhalfen den Forschern auch zu weiteren überraschenden Einsichten: Die Bereitschaft, zeitlich befristet im Ausland zu arbeiten ist größer als die Anzahl entsprechender Angebote.Die sprachliche Vorbildung läßt nicht nur bei Facharbeitern, sondern auch bei Hochschulabsolventen oft zu wünschen übrig.

Von einer systematischen Vorbereitung der Berufstätigen auf Auslandseinsätze kann weder in den Betrieben, noch in Berufsschulen oder Universitäten die Rede sein.Daß sich hier schleunigst etwas ändern muß, belegen die empirischen Befunde der Autoren auf anschauliche Weise.

Am Schluß ihrer Auswertung eröffnen die Forscher eine spannende Anschlußperspektive: Welche internationalen Qualifikationsanforderungen entstehen, wenn grenzüberschreitende Firmenkontakte gar nicht mehr "live" von handelnden Menschen am anderen Ort gepflegt werden, sondern die transnationale Zusammenarbeit immer häufiger am Bildschirm mit Hilfe informationstechnischer Kommunikationsmittel erfolgt? Ergeben sich daraus "kultur-freie" Räume, die das Risiko interkultureller Mißverständnisse verringern?

Gerd Busse, Angela Paul-Kohlhoff, Peter Wordelmann: Fremdsprachen und mehr.Internationale Qualifikationen aus der Sicht von Betrieben und Beschäftigten.Herausgeber: Bundesinstitut für Berufsbildung.1997.W.Bertelsmann Verlag.ISBN 3-7639-0812-9.29 Mark.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben