Zeitung Heute : Viel Vergnügen!

CARLA RHODE

"Boca a Boca", Manuel Pereiras turbulenter Genre-MixCARLA RHODE Mund-zu-Mund-Beatmung kann lebensrettend sein.Victor (Javier Bardem) erinnert sich, wie sein Vater einst auf diese Weise eine Frau wieder zu Bewußtsein gebracht hat.Leider hat er für diese Heldentat nie ein Dankeschön erhalten.Victors Vater war Platzanweiser in einem Kino, die Frau eine Zuschauerin, die eines Abends einfach aus der Reihe kippte.Mit dem Kino hat auch Victors eigenes Leben zu tun, doch der Traum von der Schauspielerkarriere bleibt wohl ein Traum, trotz seiner perfekten Robert-de-Niro-Imitation. Er jobbt als Pizzakurier und in einer Telefonsex-Firma, doch bis auch sich mit "Boca a Boca" als Lebensretter erweist, mit Belohnung, müssen noch 70 Kinominuten vergehen.Ein Genuß immerhin, der Spanier Manuel Gómez Pereira hat eine herrlich überdrehte Farce, ein Mix aus Thriller, Komödie und absurdem Klamauk inszeniert.Handlungsbestimmend schließlich ist Victors Leidenschaft zu einer geheimnisvollen Amanda (Aitana Sanchez-Gijon).Trickreich legt sie den Verliebten rein, aber solche Spielchen, siehe Robert-de-Niro-Imitation, beherrscht Victor schon lange.Weiteres Personal: ein Killer, rachsüchtige Ehepartner, eine Hollywood-Agentin und jener Star, der mit einem plötzlichen Koma Victors lebensrettende Fähigkeiten zum Vorschein kommen läßt.Viel Vergnügen! Im Kant-Kino

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben