Vier Fragen an Josef Joffe : Was macht die Welt?

Auf das beste Deutschland setzen, das es je gab

Israel und die Hamas bekriegen sich. Was sollte Barack Obama als Präsident machen: sich einmischen oder raushalten?

Am 20. Januar wird dieser Krieg vorbei sein; derzeit aber will keine, auch keine arabische Regierung den Israelis in den Arm fallen, weil die Hamas für den Iran, und der Iran für sich arbeitet. Dann wird der übliche Reigen der Vermittler beginnen. Hier die Nr. 1, Amerika. Dort das Quartett, wo neben USA und EU auch so mächtige Player mitspielen wie Russland und UN. Dieser oder jener Islam-Staat, Türkei oder Ägypten, wird auch sein Glück versuchen. Keiner von ihnen wagt es sich vorzustellen, dass die Zeit für die Zweistaatenlösung vorbei ist. In Gaza hat eine Truppe die Macht, die mit dem Iran eine Einstaatenlösung will (nämlich kein Israel). In der Westbank will Präsident Abbas zwei Staaten, hat aber nicht die Macht. Der Rest der Welt kann die Hand auflegen, mehr nicht. Wie Frieden schließen, wenn der eine (Hamastan) nicht will, der andere (Fatahstan) nicht kann? Und die Wahl vom 9. Februar wird wieder Netanjahu an die Macht bringen.

Welches Jubiläum ist in diesem Jahr das wichtigste: ’9, ’49 oder ’89?

Was war noch mal 1909? Liebknecht und Luxemburg nehmen am SPD-Parteitag teil. Reichskanzler Bülow schwört den Austros „Nibelungentreue“ im Balkankonflikt. Fritz Hofmann erfindet den künstlichen Kautschuk, was kriegswichtig im WK I und II war. Aber sonst war nicht viel los. WmdW setzt auf ’49. Da wurde die Bundesrepublik geboren, das beste Deutschland, das es je gab. Es half, dass 1949 auch die Nato entstand. Ohne diesen Sicherheitsschild, der den Deutschen die Angst vor den anderen, und denen die Angst vor Deutschland nahm, hätte dieses Land nicht so glücklich geblüht. 1989? „Mei“, sagt der Bayer, und „schaumermal“.

Das britische Pfund verfällt immer weiter. Wird das die Engländer in die Euro-Zone locken?

Nur insofern, als sie mit dem hohen Pfund (1.50 € per £) klugerweise nicht in den Euro gegangen sind. Bei eins-zu-eins stimmt die Kaufkraft-Relation. Andererseits wird das Pfund genauso lange unten bleiben wie der Ölpreis, nämlich nicht sehr. WmdW freut sich, dass er sich zurzeit wieder London leisten kann, glaubt aber nicht, dass die Briten dieses zentrale Element ihrer Souveränität an Brüssel abgeben werden. Jetzt Burberrys, Bendicks Bittermints oder eine Wohnung in Chelsea kaufen.

Ein Wort zur deutschen Außenpolitik…

Merkel weist der Hamas die Schuld für den Krieg zu, und außer den üblichen Verdächtigen, die immer gegen Israel sind, nickt der Rest der politischen Klasse. Merkel hat recht; der Krieg hat nicht angefangen, als Israel zurückschlug, sondern als die Hamas den Waffenstillstand aufkündigte. Außerdem ist Berlin in guter Gesellschaft: mit allen Westmächten und Araber-Staaten.

Josef  Joffe ist Herausgeber der „Zeit“.

Fragen: fal

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben