Vier Fragen an Josef Joffe : Was macht die Welt?

Röttgen feuern, Raketen abwehren, griechische Feuer löschen.

Angela Merkel entlässt Norbert Röttgen: Wird nun auch sie zur Basta-Kanzlerin?

Als der Basta-Buka Schröder den Rudolf Scharping feuerte, war’s aus gutem Grund, weil der mit allerlei Affären von sich reden gemacht hatte. Die Hinrichtung Röttgens ist etwas Neues in der deutschen Gutmenschenrepublik: eisiges Machtkalkül. Ein Sündenbock musste her, um Merkel vom NRW-Desaster der CDU zu erlösen. Andererseits ist Röttgen kein Sympathieträger; er erinnert an die Jungs, die in der Schule nie abschreiben ließen. Auf dem Weg nach oben hat er wie Merkel politische Gönner und Freunde gnadenlos geopfert. Schlag nach bei Shakespeare. Da sagt zum Schluss Richard III.: „Gewissen ist ein Wort für Feige nur / Zum Einhalt für den Starken erst erdacht.“ Und: „Kein Geschöpfe liebt mich / Und sterb’ ich, wird sich keine Seel’ erbarmen.“ Wer wird Merkel stützen, wenn sie strauchelt?

Die Nato hält an der Raketenabwehr fest. Muss das wirklich sein?

Dass Russophile wie der „Ostausschuss“ des BDI pro-Putin denken, ist so interessengeleitet wie illusionär, weil sich der große Markt nie auftut. Russland schafft es noch nicht einmal in die Top Ten unserer Importpartner. Umso mehr müssen nüchterne Außenpolitiker Moskaus altes Machtspiel im Auge behalten, in dem es seit der Nato-Gründung regelmäßig ein Veto über die Sicherheitspolitik des Westens reklamiert. Die Abwehr zielt auf Iran, nicht auf Russland, dessen Raketen nordwärts über den Pol nach Amerika fliegen würden. Dort steht aber längst ein amerikanischer Zaun, über den die Russen kein Wort verlieren. Hier geht es um Lenins „kto kowo?“, wer-wen? Fügt sich der Westen, bestätigt er den Machtanspruch Moskaus, den er sechzig Jahre lang abgewehrt hat.

Neuwahlen in Griechenland. Wie lange soll Euro-Land dem hellenischen Chaos noch zusehen?

Tut es nicht. Die Hilfegelder sind eingefroren worden, auch vom Weltwährungsfonds, und das ist auch richtig so. Euro-Land sollte nur helfen, wenn Hellas sein Haus in Ordnung bringt, statt die radikale Verweigerungslinke in den Juniwahlen an die Macht zu bringen. Europa hat die Pleite nicht verursacht. Es wäre besser, für den Fall des totalen Zahlungsausfalls die Brandmauern zu verstärken, damit das griechische Feuer nicht auf Portugal, Spanien, Frankreich und Italien übergreift.

Ein Wort zum Außenminister...

WmdW hat Guido W. jüngst bei einem Auftrieb getroffen, wo er sich außerordentlich gut gelaunt zeigte. Zu Recht. Seine Partei hat gerade glänzend in zwei Landtagswahlen abgeschnitten, und bundesweit ist sie auch wieder da – bei fünf Prozent. Im Regen steht dagegen die Union (siehe Frage 1). Der Wähler, das ist die Moral von der Geschicht’, lässt die Liberalen nicht verkommen.

Josef Joffe ist Herausgeber der „Zeit“. Fragen: mal.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben