Zeitung Heute : Volkswagen: W8 - so stark war noch kein Passat

Ingo von Dahlern

Volkswagen strebt auch mit der Marke VW in die Oberklasse. Der entscheidende Schritt in dieses Marktsegment soll das noch unter dem Code "D1" gehandelte neue Spitzenmodell sein, das in der derzeit im Bau befindlichen "Gläsernen Autofabrik" im Zentrum von Dresden vom Band rollen wird. Doch bevor es so weit ist, legt man in Wolfsburg eine attraktive Zwischenetappe auf dem Weg nach ganz oben ein. Die heißt Passat W8 und hat derzeit in Genf ihren ersten offiziellen Auftritt. Und das gleich in zwei Karosserievarianten. Denn den künftig stärksten Volkswagen wird es nicht nur als Limousine sondern auch als flotten Kombi Variant geben.

Herz des Passat W8 ist ein völlig neu entwickelter Vierliter-Achtzylinder. Der gehört in die Familie der von Volkswagen entwickelten speziellen V-Motoren mit nur 15 Grad Zylinderwinkel und seitlich versetzten Zylindern, die ihre Karriere als VR-Motoren begonnen haben und seit einiger Zeit ohne das früher verwendete zusätzliche "R" bei Volkswagen schlicht als V-Motoren bezeichnet werden.

Aus der Kombination zweier dieser Triebwerke mit jeweils vier Zylindern mit einem Zylinderwinkel von 72 Grad ergibt sich der neue W8-Motor, der damit kein W-Motor im klassischen Sinn mit drei Zylinderbänken, sondern ein Doppel-V-Motor und damit ein W-Motor mit vier Zylinderbänken ist, wie das bereits für den vor einigen Jahren präsentierten W12-Motor galt, der aus zwei kompakten VR6-Motoren zusammengefügt war.

Diese Bauweise, bei der das "V" für die V-förmige Anordnung der Zylinder und das "W" für eine zweifach V-förmige steht, ergibt einen besonders kompakten Motor, der als W8 in der Länge gerade einmal 42 Zentimeter und in der Breite und Höhe rund 70 Zentimeter misst und sich mit seinen zwei Ausgleichswellen als besonders laufruhig erweist. Diese kraftvolle Maschine mit Doppelnockenwellenverstellung bringt es auf eine Höchstleistung von 202 kW (275 PS) und ein höchstes Drehmoment von 370 Nm bei nur 2750/min, mit der sich VW-Fahrern ein völlig neuer Leistungsbereich erschließt. Als Höchstgeschwindigkeit für den neuen Passat W8 nennt Volkswagen 250 km/h, bei denen das Triebwerk elektronisch abgeregelt wird.

Auf die Straße gelangt die geballte Antriebskraft des neuen Achtzylinders beim Passat W8 grundsätzlich über alle vier Räder. Dabei setzt man auf ein Allradsystem mit automatisch sperrendem Torsen-Mitteldifferenzial und vier elektronische Differenzialsperren, wie es auch von Audi eingesetzt wird. Dieses moderne Allradsystem wird durch das elektronische Stabilitätsprogramm ESP und die Antriebsschlupfregelung ASR ergänzt. Geschaltet wird normalerweise mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe. Auf Wunsch gibt es den neuen Passat W8 aber auch mit einer Fünfgang-Tiptronic mit wahlweise manuellem Schaltmodus.

Auf den ersten Blick erkennbar ist der 4,70 Meter lange Passat W8 lediglich an seinen 17-Zoll-Leichtmetallrädern mit Reifen 225/45 R 17, einigen zusätzlichen Chromleisten, Bi-Xenonscheinwerfern und zwei verchromten Doppelendrohren am Auspuff. Das aber bedeutet, dass dieses Auto angesichts seiner hohen Fahrleistungen ein echtes Understatement-Auto ist, dem man sein hohes Leistungspotenzial kaum ansieht.

Dass man es mit dem künftigen VW-Spitzenmodell zu tun hat, bestätigt auch ein Blick in den Innenraum. Hier findet man exklusive Leder-Stoff-Sitze und edlere Dachsäulen- und Himmelverkleidungen sowie Chromleisten und Edelholz-Applikationen. Serienausstattung sind zudem Kopfairbags vorne und hinten, ein Bordcomputer und eine Klimaautomatik.

Wer den neuen Passat weiter individualisieren will, kann das mit Hilfe des breiten Sonderaustattungs-Programms tun, zu dem zum Beispiel Leder-Komfortsitze, neue Leder- und Leder-Alcantara-Sportsitze, ein dynamisches Navigationssystem mit Audio- und TV-Einheit, ein digitales Soundpaket und besonders stark getönte hintere Scheiben gehören.

Auf den deutschen Markt kommen die neuen Passat-Spitzenmodelle bereits in der zweiten Jahreshälfte. Selbstverständlich haben so viel Leistung und Luxus, wie sie hier geboten werden, auch ihren Preis. So muss man für den Passat W8 als Limousine 79 602 Mark und für den Variant sogar 81 851 DM auf den Tisch legen.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben