Zeitung Heute : Vom Online-Shopper zum Multimedia-Producer

MAX OPPEL

Für die neuen Berufe werden ein guter Überblick, Kreativität und ein Händchen für den PC benötigtVON MAX OPPELEs fällt das Stichwort Multimedia.Alle horchen auf, falten die Hände und denken an die ach so wichtige Zukunft.Mittlerweile ist der Begriff derart inflationär geworden, daß nicht mehr ganz klar ist, was eigentlich die Bezeichnung Multimedia verdient.Bei der Entscheidung für die richtige Ausbildung oder eine Arbeitsstelle spielt das aber auch nur begrenzt eine Rolle.Denn die Zukunft ist es bestimmt.Fest steht: Es gibt einen halbwegs neuen Arbeitsbereich.Das schafft Chancen für Neueinsteiger.Unabhängig davon, ob sich nun die Prognosen erfüllen - es war einmal von bundesweit einer Million neuer Stellen die Rede -, eine Ausbildung im Bereich Neue Medien scheint vielversprechend zu sein. Auf genau diese Vorstellung baut das Berliner Institut für Neue Medien L4: An dieser privaten Akademie können bis zu zweijährige Studien mit staatlich anerkanntem Abschluß absolviert werden.Ausgebildet wird beispielsweise zum Mediendesigner, zum Internet-Entwickler oder Multimedia-Produzenten.Daneben werden berufsbegleitende Seminare und Workshops mit wechselnden Themen angeboten: Sie reichen von reinen Programm-Schulungen bis zu Trainee-Qualifizierungen in Multimedia und Internet.Wie an privaten Instituten üblich, müssen für die Schulungen nicht unerhebliche Gebühren einkalkuliert werden (für ein Zwei-Jahres-Studium werden rund 25 000 DM veranschlagt).Mit dem Abschluß in der Tasche ist das Berufsbild trotzdem noch nicht glasklar umrissen: So fließend wie der Begriff Multimedia selbst sind auch die Arbeitsbereiche, die sich damit beschäftigen.Durch rasante Software-Entwicklungen und immer neue Anwendungsmöglichkeiten müssen die Bearbeiter sehr flexibel sein: Ein guter Überblick, Kreativität und ein "Händchen" für die Umsetzung sind vonnöten. Gerade weil die multimedialen Entwicklungen so unüberschaubar sind, hat das L4 die Veranstaltungsreihe "serieL4" ins Leben gerufen.In Form von Vorträgen und Gesprächsrunden soll über neue Projekte und Tendenzen informiert werden.Dazu werden Fachleute aus allen relevanten Bereichen eingeladen.Zum Auftakt der "serieL4" am letzten Donnerstag kamen Verteter von Internet-Providern, einer Multimedia-Agentur und der Landesbank Berlin. Die Präsentation von neuen Entwicklungen, zum Beispiel im Bereich E-Commerce und Online-Banking könnte neben Firmen, Agenturen und Netzwerkbetreuern auch private Nutzer interessieren: Gerade E-Commerce, also das Bestellen und Kaufen von Produkten via Internet und Online-Dienst, wird erst durch umfassende Hintergrundinformationen attraktiv.Wo zum Beispiel sind bestimmte Produkte zu finden? Gibt es die Möglichkeit eines Preisvergleichs? Welche Produkte eignen sich überhaupt für Online-Shopping? Da mittlerweile neben CD-Shops und Bücherläden selbst Nahrungsmittelketten und Kleinstbetriebe im Internet vertreten sind, bedarf es einiger Koordination.Bei den sich überschlagenden Serviceangeboten könnte man allzuleicht auf die, wirtschaftlich nicht gerade sinnvolle Idee kommen, sich als Berliner den Wochenendeinkauf aus dem Saarland anliefern zu lassen. Ein weiteres Einsatzfeld ist die Abwicklung des Zahlungsverkehrs durch Online-Banking: Dabei hoffen zumindest Banken und Handel, bald nicht mehr mit Mark oder Euro hantieren zu müssen.Besonders die Händler sind daran interessiert, Transaktionen durch reine Datenübermittlung erledigen zu können.Hauptsächliche Schwierigkeiten bereiten dabei noch die Auflagen des Datenschutzes beziehungsweise die Datensicherheit.Die Gesprächsrunden im L4 ermöglichen nach und zwischen den Präsentationen auch einen persönlichen Austausch mit den Gästen.Die Teilnahme ist kostenlos.Thema der nächsten Veranstaltung der "serieL4" Ende Juni wird "Multimedia und Virtual Reality" sein.Dazu werden unter anderem Mitarbeiter von Apple und IBM erwartet. Wer an einer Ausbildung zum Diplom-Mediendesigner interessiert ist, kann bei einem Kreativ-Workshop vom 8.bis zum 10.Mai ein Stipendium erlangen (Anmeldung bis zum 4.Mai).Nähere Informationen: L4, Telefon 443 62 929 oder per E-Mail info@l-4.de

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar