Zeitung Heute : Vor dem Spiel: SCHOTTLAND - NORWEGEN

BORDEAUX (sid).Die "Bravehearts" zeigen sich vor dem Schlüsselspiel gegen Norwegen wenig zimperlich.Bei der "Schlacht um die Nordsee", wie ein schottischer Spieler die Begegnung zwischen den "Highlandern" und den "Wikingern" heute im Stade Lescure in Bordeaux bezeichnet, suchen beide Teams ihre WM-Chance."Dieses Spiel ist wie ein Pokalfinale", sagt Schottlands Trainer Craig Brown vor der zweiten Vorrundenbegegnung in der Gruppe A.

Siegen oder Fliegen: Das 1:2 im Eröffnungsspiel gegen die Brasilianer brachte der Elf um den früheren Dortmunder Paul Lambert zwar viel Lob ein, aber keinen Punkt.Die Schotten stehen entsprechend unter Druck."Brasilien war ein Spiel für die Galerie, die Partie gegen Norwegen ist der Schlüssel zur zweiten Runde", sagt Brown.

Für beide Nationen wäre das Erreichen des Achtelfinales ein geschichtliches Ereignis.Norwegen scheiterte bei seinen bislang drei WM-Teilnahmen jeweils in der Vorrunde, die Schotten mußten schon siebenmal vorzeitig die Heimreise antreten.

Nach der guten Vorstellung gegen den Weltmeister setzt Brown im Gegensatz zu seinem Trainerkollegen Egil Olsen, der "ein, zwei oder drei Änderungen" gegenüber dem 2:2 gegen Marokko vornehmen wird, auf Bewährtes."Ich spiele nie zweimal mit der gleichen Mannschaft", sagt der Trainer, der diesen Grundsatz seit einer Partie gegen Kamerun 1990 in 84 Spielen in Folge eingehalten hat."Drillo", wie Olsen genannt wird, will diesmal allerdings erst am Spieltag und nicht wie normalerweise am Abend zuvor seine Aufstellung bekanntgeben.

Im Kampf um die freien Plätze im Team um die beiden Bundesliga-Profis Kjetil Rekdal von Hertha BSC und Havard Flo von Werder Bremen könnte es dabei ein prominentes Opfer geben.Stürmerstar Ole Gunnar Solskjaer vom englischen Vizemeister Manchester United droht die Versetzung auf die Bank, weil Vidar Riseth aus Linz kopfballstärker ist als der milchgesichtige, nur 1,74 m große Angreifer.Solskjaer konnte zudem in einer anderen Rolle als bei "ManU" - hinter der einzigen Spitze Tore Andre Flo von Europacupsieger FC Chelsea - gegen Marokko nicht überzeugen.

Keine Auswirkungen auf die Aufstellung soll laut Olsen der nächtliche Ausflug von Henning Berg und Erik Mykland haben, die nach einem Barbesuch erst um vier Uhr morgens ins Hotel kamen."Die Sache ist erledigt.Die Spieler wissen, daß sie nach Hause geschickt werden, wenn so etwas noch einmal vorkommt", erklärte der Trainer.Mykland könnte allerdings aus sportlichen Gründen seinen Platz im Team ebenso verlieren wie Dan Eggen, dem trotz seines Tores gegen Marokko die Probleme in der norwegischen Abwehr angelastet wurden.

ARD - live: 17.30 Uhr Schottland - Norwegen

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben