Zeitung Heute : Vorsicht bei Einzugsermächtigung

Aus Gratis-Online-Zeiten kann ungewollte Mitgliedschaft werden

Viele Online-Dienste bieten gratis "Schnuppersurfen" im Netz an - aber nur für eine bestimmte Zeit.Installiert man die solchen Gratisangeboten beiliegende CD-ROM mit Hilfe des mitgelieferten Paßwortes und gibt Anschrift und Bankverbindung beziehungsweise Kreditkartennummer an, wird man automatisch Mitglied des Online-Dienstes, warnen die Experten von Euro-Kartensystemen.

Konkret heißt das: Mit diesen Schritten ermächtigt man den Dienst zum Gebühreneinzug.Wer dann während der Gratis-Zeit aussteigen möchte, muß laut Nutzungsordnung vieler Dienste innerhalb von 30 Tagen per Brief, E-Mail, Fax oder Telefon kündigen.Die Experten raten, in jedem Fall schriftlich per Einschreiben zu kündigen, um den bargeldlosen Gebühreneinzug zu stoppen.Oder noch besser: Bei Bekannten oder Freunden "probesurfen", und sich erst dann auf den wirklich geeigneten Dienst einlassen.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar