Zeitung Heute : Wackelnde Wichtel und radfahrende Nikoläuse

Weihnachtsstimmung am PC: Rund zehn Weihnachts- oder Wintermotive bietet die Internetadresse " bildschirmschoner.de " zum kostenlosen Herunterladen.Viele der wackelnden Wichtel und radfahrenden Nikoläuse sind sogar mit weihnachtlicher Bimmelmusik unterlegt.Renner der Saison ist nach Angaben der Vertreiberfirma AS Information in diesem Jahr der Desktop-Buddy " X-Mas Fred".Fred zwackelt mit einem Bäumchen auf dem Buckel auch während der Arbeit am Computer über den Bildschirm, schüttet seinen Geschenksack aus und läßt mitunter seine rote Kutte fallen - oohps! - oder Geschenke in seiner Hand explodieren.

Bei " Sily Santa Saver", einem Bildschirmschoner, der Santa Klaus als albernen Einradfahrer entlarvt, ertönt aus dem Off ein furchtbares Geschepper, sobald der unsicher radelnde Weihnachtsmann das Bild verläßt.Zur heiteren Untermalung der Katastrophe bietet der Schoner rund 30 Midi-Dateien mit Weihnachtsjingles.

Seit rund eineinhalb Jahren stellt AS Information kostenlos Bildschirmschoner ins Netz.Der "Andrang" auf die Seiten sei groß, sagt Geschäftführer Markus Seim.Einen Teil der Kurzprogramme luchse das Unternehmen ausländischen Konkurrenten wie der US-Adresse " screensaver.com " ab.Andere würden von den Produzenten selbst angeboten.

Die Philosophie der Share-Ware spiegelt der "Silly Santa Saver" wieder.Die Erfinder nennen ihr Produkt für die Weihnachtszeit Charity-Ware, eine Art Wohlfahrts-Programm, das Gutes bewirken soll.Wer sich den Nikolaus auf den Bildschirm holt, muß nichts bezahlen, wird aber aufgefordert, zum Beispiel Obdachlosen ein paar Kleider oder eine heiße Suppe zu spendieren.Unterdessen warnen Computerexperten E-Mail-Nutzer vor unaufgefordert zugesandter multimedialer Weihnachtspost, die Computerviren und regelrechte Killerprogramme enthalten kann.

Wie die auf Sicherheitssoftware spezialisierte Firma Bristol Group Deutschland in dieser Woche berichtete, geht die größte Gefahr von Mails mit bewegten grafischen Darstellungen und Klängen aus, die als sogenannte Exe-, Wav- oder Avi-Dateien übermittelt werden.Besonders gefährlich ist laut Bristol derzeit ein vermeintlich wohlwollender Weihnachtsgruß mit dem Titel "Active Xmas".Während der Empfänger die graphisch aufwendig animierte Weihnachtsbotschaft am Bildschirm betrachtet, streut sich eine Art "elektronischer Schnee" auf die Festplatte.Wenn sich die Weihnachtskarte mit einem vollgeschneiten Bildschirm vom Betrachter verabschiedet, ist auch der Computer quasi tot: Die Festplatte mit sämtlichen Programmen und Daten wurde gelöscht; selbst das Betriebssystem fehlt, so daß sich der Rechner nicht einmal mehr starten läßt.Die Computerexperten empfehlen, multimediale Weihnachtsgrüße grundsätzlich nicht zu öffnen oder eine Sicherheitssoftware vorzuschalten.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben