Zeitung Heute : Was mehr wert ist

Mit der Mehrwertsteuer ließe sich die Staatskasse füllen – und der Druck auf die Wirtschaft erhöhen

-

Die Mehrwertsteuer ist ein Joker in der Politik. Mit 16 Prozent auf den Umsatz (sieben Prozent bei Lebensmitteln u.a.) ist sie niedriger als in den meisten anderen europäischen Ländern. Finanzminister und Kämmerer lecken sich außerdem die Finger nach dieser Steuerart. Denn mit 138 Milliarden Euro (2002) trägt die Umsatzsteuer nicht nur zu mehr als 33 Prozent zur Finanzierung aller Körperschaften bei. Sie ist neben der Lohnsteuer auch eine der Einnahmequellen, auf die die Finanzämter bauen können. Denn kaum eine Steuer fließt so kontinuierlich wie die Mehrwertsteuer. Und vor allem so ergiebig: Lohn und Mehrwertsteuer machen zusammen 63 Prozent aller Steuereinnahmen aus – und ihr Anteil wächst von Jahr zu Jahr.

Erhöht man die Mehrwertsteuer um einen Punkt, dann bringt das zusätzliche Einnahmen von rund sieben Milliarden Euro. In welchem Ausmaß eine solche Erhöhung auf die Inflation wirkt, darüber streiten die Wissenschaftler. Denn der Preisdruck im Handel ist zurzeit enorm und könnte dazu führen, dass die Händler eine Steuererhöhung nicht an ihre Kunden weitergeben können. Das erhöht dann zwar nicht die Inflation, steigert aber den Druck auf die Wirtschaft. asi

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben