Zeitung Heute : Weiterbildungsinstitute wetteifern um hoffnungsfrohe Aspiranten

Regina-C. Henkel

Berlin entwickelt sich immer mehr zum Zentrum der Medienwirtschaft. Rund 8000 Betriebe der Medien- und Kommunikationswirtschaft beschäftigen rund 100 000 Menschen. "Beachtlich ist insbesondere der Anstieg von Film- und Fernsehproduktionen mit circa 7 000 festen und vielen zusätzlichen freien Mitarbeitern" heißt es beim Landespresseamt und wird stolz ergänzt mit der Botschaft: "Bis zu 40 Drehaktivitäten am Tag finden in der Hauptstadt statt." 1995 hieß es erst 20 mal täglich "Kamera läuft".

Unübersehbar, die Film- und Medienmetropole boomt - und es wenn es nach den Berlinern ginge, könnten noch viel öfter Klappen fallen. Die Weiterbildungsbranche jedenfalls verkauft Seminare wie warme Semmeln: Kurse in denen sich Nachwuchsautoren und Drehbuchschreiber fit machen können (siehe Artikel links) gibt es genauso wie Workshops, in denen Komparsen in spe ihre Schlagfertigkeit verbessern lernen. Selbst Anbieter aus Frankfurt, München, Köln oder Hamburg schicken sich an, Berliner mit medialen Avancen zu trainieren.

Der journalistische Nachwuchs wird ganz besonders heftig umworben. Das Berliner Mentorennetzwerk "media-lounge" (Tel. 25 29 48 60) veranstaltet regelmäßig Kontaktparties für Berufseinsteiger und informiert über das Medienbüro "freelance" für freie Autoren. Kein Wunder, denn in Berlin erscheinen allein zehn Tageszeitungen. Die Spreemetropole ist damit die Nachrichtenstadt Nr. 1 in Europa. Das wissen überregionale Weiterbildungsanbieter und bemühen sich heftig um die Berliner Klientel. Etwa die Bertelsmann Stiftung in Gütersloh (Tel. 052 41 / 81 71 47), die in Zusammenarbeit mit der Adolf Grimme Akademie "Medienjournalismus"-Seminare ausrichtet. Vom 6. bis 10. Februar stehen in Berlin Medienkritik, Medienwirtschaft und -politik auf dem Programm. Informationen im Internet unter www.stiftung.bertelsmann.de/seminare/semmed/zielgr/kritik.htm . Ebenfalls von der Bertelsmann Stiftung angeboten wird ein Seminar "Redaktionsmanagement im lokalen / regionalen Rundfunk" (9. bis 14. April in den Räumen der Hamburger Akademie für Publizistik). Weite Reisen sind manchmal gar nicht nötig. Die Berliner Journalistenschule (Tel. 23 27 60 09) hat ständig Weiterbildungsseminare im Programm.

Wem das alles schon zu professionell ist, bekommt auch seine Chance. Die Angst vorm weißen Blatt Papier abzubauen helfen beispielsweise Kurse wie "Druckreif texten" vom Weiterbildungsinstitut structura (Tel. 43 40 05 - 20) - leider nur für Frauen, genauso wie das Angebot "Stimm- und Sprechsicherheit gewinnen" vom Institut für Mediensprechen und Präsentation (t 069 / 49 00 47). Für alle Interessenten offen ist das zweitägige Seminar "Schlagfertigkeit in der Gesprächsführung", das heyer trainings (Tel. 891 14 11) in Berlin und Potsdam offeriert. Es könnte eine gute Vorbereitung sein, sich in der attraktiven Medienbranche besser durchzusetzen. Genauso hilfreich ist möglicherweise der Besuch eines Telefontrainings, wie etwa vom Institut für Unternehmensführung, Personalentwicklung und Marketing (Tel. 98 60 09 - 236) am 31. Januar.

Wer sich erst einmal vorsichtig mit einer Buchlektüre an das Thema "Wie klappt der Einstieg in die Medienkarriere?" herantasten will, sollte "Berufe mit Zukunft: Journalismus" nicht auslassen. Der im Eichborn Verlag erschienene Ratgeber von Regina Müller gibt einen Überblick über das gesamte Feld der Öffentlichkeitsarbeit, der Werbung und die Arbeit bei Verlagen.

Die Journalistin hat auch den Multimedia-Bereich nicht außen vorgelassen. Dort haben es Karriere-Aspiranten am einfachsten, aus ihrer persönlichen Neigung eine lukrative Profession zu machen. Fast jedes Weiterbildungsinstitut hat Kurse im Programm. Ein Anbieter unter vielen ist die mediadesign akademie Berlin (Tel. 39 92 66-12 oder - 18), die ein zweijähriges Studium "Designer Neue Medien" (MDA) im Programm hat und die Schwerpunkte in Online / Multimedia setzt. Kein Wunder: Hier können die Anbieter die von der Bundesanstalt für Arbeit geforderten Vermittlungsquoten problemlos erreichen. Nach Erhebungungen des Multimedia-Verbandes (dmmv) sind 80 Prozent der bundesweit rund 1500 Unternehmen dieser Branche auf Personalsuche. Das Institut der deutschen Wirtschaft (iw, Tel. 02 21 / 49 81 - 0) hat in seinem "iwd" ausführlich berichtet.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar