Zeitung Heute : WELTMEISTER BRASILIEN STEHT UNTER DRUCK: Bebeto fühlt sich als Buhmann

MONTPELLIER (sid).Vor dem Kampf gegen den "Skandinavien-Komplex" schwelt hinter den Kulissen des Weltmeisters Brasilien ein gefährlicher Brand.An Torjäger Bebeto scheiden sich die Geister der ganzen Nation.Ein Großteil der brasilianischen Presse hat eine wahre Kampagne gestartet.Sie will Oldie Bebeto (34) auf der Bank und Jungstar Denilson (20) neben Ronaldo stürmen sehen.Selbst Brasiliens lebende Fußball-Legende Pele hat sich vor dem WM-Viertelfinale gegen Dänemark heute (21 Uhr/live im ZDF) in Nantes zu Wort gemeldet: "Auch ich würde Denilson von Beginn an spielen lassen.Er paßt auf Grund seiner Schnelligkeit besser zu Ronaldo."

Das Duo Denilson und Ronaldo (21), so die einhellige Meinung der Experten, steht als Symbol für die nächste Generation des brasilianischen Fußballs.Bebeto hingegen habe seine Zukunft bereits lange hinter sich, sei viel zu langsam und habe keine Lobby mehr im Team.Als Indiz dafür wird der Streit mit Dunga während des Turniers in Frankreich beschrieben.Bebeto selbst, den sie in Brasilien wegen seiner weinerlichen Art auch "Chorao" (Heulsuse) nennen, hatte schon nach seiner von Pfiffen und Buhrufen begleiteten Auswechslung nach rund einer Stunde im Achtelfinale gegen Chile geklagt: "Das tut sehr weh.Andere spielen schlechte Pässe, aber ich bin der Buhmann.Ich bin zwar 34, fühle mich aber mental und körperlich so fit wie ein Twen."

Rückendeckung erhält er weiter von Trainer Mario Zagallo: "Er schuftet auf dem Feld wie ein Irrer und bringt Ronaldo ins Spiel.Denilson war immer stark, wenn er von der Bank kam.Es ist mir egal, was andere denken.Wir beginnen mit derselben Elf wie gegen Chile." Für Bebeto sprechen Erfahrung, 35 Tore in bisher 71 Länderspielen und ansprechende WM-Vorstellungen.Für Denilson, mit 62 Millionen Mark Ablöse von Betis Sevilla teuerster Spieler der Welt, lediglich die Jugend.Zu allem Überfluß kassierte Brasilien eine peinliche 1:2-Niederlage gegen Norwegen, als der pfeilschnelle Denilson das einzige Mal in der Startformation stand.

Die erste Vorrunden-Pleite bei einer WM des viermaligen Titelträgers seit 32 Jahren hat Spuren hinterlassen.Wie gegen Norwegen ist auch die Bilanz gegen Dänemark (ein Sieg, zwei Niederlagen) negativ."Ich glaube, sie werden deshalb mit großem Ballast auflaufen.Sie stehen ohnehin unter Druck, müssen Weltmeister werden", sagt Dänemarks Torhüter Peter Schmeichel.

Selbst das "Traum-Duell" und "Jahrhundertspiel", wie es die Kopenhagener Boulevard-Zeitung B.T.nannte, läßt die Dänen locker bleiben.Dazu Regisseur Michael Laudrup: "Brasilien hat Ronaldo, Rivaldo, Cafu - und nicht gut gespielt, aber gewonnen.Wir haben gegen Nigeria den Höhepunkt erreicht, jetzt werden wir noch einmal über uns hinauswachsen." Weil sich der Stil der technisch starken Afrikaner und Südamerikaner ähnelt, setzt Trainer Bo Johansson auf die Nigeria-Taktik."Die Defensive hat Priorität", sagt der Schwede, "und bei Kontern habe ich bei Brasilien Schwächen ausgemacht." Vom WM-Aus und einem Abschiedsspiel für Michael Laudrup wollen die Dänen nichts wissen.Der 34jährige meinte vor seinem 104.Einsatz für Dänemark: "Ich gehe vor jedem Spiel davon aus, daß es das vorletzte meiner Karriere ist."

ZDF - live - 21 Uhr Brasilien - Dänemark

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar