Zeitung Heute : Weltweit wärmster Januar seit 32 Jahren

Berlin - Trotz der außergewöhnlichen Kälte in Europa war der Monat Januar – weltweit gesehen – der wärmste Januar der letzten 32 Jahre. Grund ist die Erwärmung im Süden der Erde. Darüberhinaus ist der Januar 2010 in diesen 32 Jahren der drittwärmste Monat überhaupt auf dem Globus gewesen. Das ist das Ergebnis einer Studie von Forschern der Universität von Alabama. Ursache ist das Klimaphänomen El Niño, das derzeit vor der Küste Südamerikas das Wasser des Pazifik aufheizt. Das Wasser gibt die Hitze teilweise an die Atmosphäre ab. Das Phänomen El Niño tritt immer wieder in Abständen von mehreren Jahren auf. Es könnte sein, dass der Klimawandel eine Häufung dieses Phänomens verursacht, sicher ist das nicht. Mit der derzeitigen Kälte in Europa hat das Phänomen wohl nichts zu tun: Einzelne sehr kalte Winter seien kein Widerspruch zur langfristigen Erderwärmung, bei der es nicht um einzelne Jahre, sondern um lange Zeiträume gehe, sagen Forscher. nes

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar