Zeitung Heute : Westerwelle gegen konkretes Abzugsdatum

Berlin - Die SPD hat mit ihrer Forderung nach einem Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan bis zum Ende des Jahres 2015 Widerspruch aus der Regierungskoalition provoziert. Außenminister Guido Westerwelle (FDP) warnte davor, mit dem Plan würden die Aufständischen gestärkt. „Damit lädt man doch die Terroristen ein, noch zwei, drei Jahre durchzuhalten, bis wir verschwunden sind und sie ihr Unwesen wieder treiben können“, sagte er der „Bild am Sonntag“. Kein Politiker könne heute versprechen, „am 31.12. 2013 ist alles gewonnen und alles vorbei“. Wenn das die SPD tue, gehe es ihr nicht um die Sache, sondern um Punkte bei der nächsten Wahl. Die SPD hatte am Freitag gefordert, den Einsatz zwischen 2013 und 2015 zu beenden. Der SPD-Außenpolitiker Rolf Mützenich verteidigte den Vorschlag: Bis dahin könne die afghanische Regierung die Sicherheit im Land garantieren, sagte er. Tsp

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar