Zeitung Heute : Wie der Lupo zum Sparmeister wurde

BODO RICHERTS

Nur noch 2,99 l/100 km verbraucht der neue Lupo TDI von Volkswagen, der damit ein erstes richtiges Drei-Liter-Auto ist.Eines dazu, das nicht nur ein seltenes Einzelstück ist, sondern dessen Serienproduktion noch in diesem Jahr anläuft, so daß man diesen Sparmeister bereits vom nächsten Frühjahr an kaufen kann.Und als besonders umweltfreundliches Auto ist er auch besonders emissionsarm, unterschreitet beim Kohlendioxid-Ausstoß problemlos den Grenzwert von 90 Gramm pro Kilometer.

Natürlich ist der Lupo TDI kein großes Auto.Mit einer Länge von 3,54 Meter ist er ein Kleinwagen.Trotz seiner geringen Dimensionen allerdings ein vollwertiger Viersitzer.Und zudem einer, der mit respektablen Fahrleistungen überrascht.Denn den Spurt auf Tempo 100 absolviert der Drei-Liter-Lupo binnen 13,9 Sekunden und als Höchstgeschwindigkeit sind 165 km/h möglich.Beachtliche Werte, wenn man bedenkt, daß unter der Lupo-Motorhaube selbstverständlich ein Diesel arbeitet.Denn Diesel sind thermodynamisch nun einmal die effektivsten Verbrennungsmotoren und damit ideale Triebwerke für sparsame Fahrzeuge.

Doch es ist natürlich nicht nur der Motor allein, der dieses Auto so knauserig mit dem Sprit umgehen läßt.Schaut man dem Lupo TDI einmal etwas genauer unters Blech, dann entdeckt man ein ganzes Bündel hochmoderner Techniken, die erst im Verbund dazu geführt haben, dem Wölfchen das Saufen abzugewöhnen.Dazu gehört zum Beispiel die aerodynamisch optimierte Karosserie mit verkleinerten Lufteinlässen, vergrößerten weiter nach unten gezogenen Seitenschwellern, einer steileren und damit aerodynamisch günstiger geformten Heckklappe.Ein cw-Wert von nur noch 0,29 sowie eine gegenüber dem Basis-Lupo von 0,62 auf 0,57 Quadratmeter verkleinerte Luftwiderstandsfläche sind das Resultat dieser aerodynamischen Detailarbeiten.Die haben zudem den erfreulichen Nebeneffekt, daß dadurch zugleich ein Höchstmaß an Fußgängerschutz verwirklicht wurde.

Ebenfalls ein wichtiger Beitrag zur Verbrauchssenkung ist das verglichen mit dem Lupo 1.7 SDi um rund 180 Kilo auf nunmehr 800 Kilo gesunkene Leergewicht.Die aus besonders dünnem hochfesten Stahl gefertigte Karosserie ist mit Kotflügeln, Türen und Klappen aus Aluminium kombiniert.Auch die Sitzrahmen-Gestelle sowie zahlreiche Fahrwerksteile bestehen aus diesem Leichtmetall.Noch leichter dank Einsatz von Magnesium sind die Innenseite der Heckklappe und das Innenleben des Lenkrads und aus dünnerem Glas wurde die Wärmeschutzverglasung gefertigt.Die Räder sind ebenfalls aus Aluminium gebaut, werden mit Leichtlaufreifen bestückt und haben besonders leichtgängige Radlager.

Obwohl so leicht gestaltet, bietet die Karosserie des Lupo TDI nicht weniger Crashsicherheit als die des normalen Lupo.Und selbstverständlich hat der kleine Viersitzer alle Sicherheitselemente für die passive Sicherheit: Fullsize-Doppelairbags, Kopfstützen an allen vier Sitzen, pyrotechnische Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer sowie eine mehrteilige Sicherheitslenksäule.Und für zusätzliche aktive Sicherheit sorgt das zur Serienausstattung gehörende vierkanalige ABS.

Ein besonderer technischer Leckerbissen ist natürlich der Motor des Lupo, ein Dreizylinder-Turbodiesel mit 1,2 Liter Hubraum.Der ist ein Direkteinspritzer mit der neuen Pumpedüse-Hochdruckeinspritzung.Bei der hat jeder Zylinder seine eigene kleine Einspritzpumpe im Kopf, so daß die sonst üblichen Hochdruckleitungen wegfallen können.Bis zu 2000 bar Einspritzdruck stellen die Pumpedüse-Einheiten zur Verfügung und sorgen so für eine optimale Aufbereitung des Kraftstoff-Luftgemischs.Elektronisch angesteuerte Magnetventile regeln sowohl den Beginn der Voreinspritzung als auch das Ende der Haupteinspritzung dieses Motors.Sowohl der Kopf als auch das Kurbelgehäuse sind aus Aluminium.Dieser Motor ist mit einem Abgasturbolader mit variabler Ladergeometrie sowie einem Ladeluftkühler kombiniert.Er erreicht bei 4000/min seine höchste Leistung von 45 kW (61 PS) und bietet zwischen 1800 und 2400/min sein höchstes Drehmoment von 140 Nm, von denen 80 Prozent bereits zwischen 1300 und 3600/min bereitstehen.Ein anzugsstarkes und elastisches Triebwerk also.Es gibt seine Antriebskraft über ein erstmals eingesetztes automatisiertes Fünfgang-Schaltgetriebe mit Tiptronic-Funktion an die Lupo-Vorderräder weiter.Ebenfalls zur Verbrauchsreduzierung trägt schließlich ein Stop-Start-System bei, das nach drei Sekunden Stillstand den Motor abschaltet, der sofort wieder anspringt, wenn das Gaspedal getreten wird.Aus diesen und vielen anderen Einsparmöglichkeiten ergibt sich schließlich der Durchschnittsverbrauch von nur noch 2,99 l/100 km.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar