Zeitung Heute : Wie überwinde ich Platzblockaden?

Elisabeth Binder

Immer wieder sonntags fragen Sie

In Bussen und Bahnen legen viele ihre Taschen einfach neben sich und erwecken so den Eindruck, dass der Platz belegt ist. Das stört mich. Ist das in Ordnung?

Wenn es sich um sauberes Gepäck handelt und wenn Bus und Bahn leer sind, dann ist diese Bequemlichkeit erlaubt, denn es wird dadurch ja niemand gestört. Sie meinen aber sicher ein anderes Phänomen, und das tritt auf, wenn ein Bus mindestens halbvoll ist. Dann legen manche Leute absichtlich Blockaden neben sich, um Fahrgäste zu veranlassen, anderswo Platz zu nehmen, weil sie es selber gern ein bisschen luftig um sich herum haben. Überraschend ist dieser Trend nicht. Er ist ja auch in manch anderer Hinsicht zu erkennen, zum Beispiel daran, dass immer mehr Menschen als Singles leben und dies in immer größeren Wohnungen. Die Toleranz für physische Nähe zu Fremden sinkt wahrscheinlich auch dadurch.

Aber wirklich in Ordnung ist dieses Verhalten nicht, weil man ja damit anderen etwas aufbürdet, was man selber lieber nicht ertragen möchte: den verengten Raum, die indiskreten Blicke eines unerwünschten Nachbarn auf die eigene Lektüre, den Geruch eines unausstehlichen Parfüms in der Nase oder, schlimmer noch, wild tanzende Bazillen nach dem Hatschi des Aufdringlings. Die blockierten Sitze sind eine traurige Mahnwache für einen scheinbar gesellschaftsfähigen Egoismus, der letztendlich in eine Ellbogengesellschaft führt, in der sich niemand mehr wohl fühlt. Das ist es wahrscheinlich vor allem, was Sie daran stört. Es kommt ja auch immer seltener vor, dass in einer überfüllten U-Bahn mal ein junger Mann aufsteht, um einem alten Herrn seinen Platz anzubieten, oder dass ein Mädchen Platz macht für eine erschöpfte Mutter mit Kinderwagen.

Menschen, die das doch tun, steigern meine gute Laune allerdings erheblich. Für mich sind sie Helden der Jetztzeit, denn sie setzen mit scheinbar kleinen, aber überaus wirkungsmächtigen Gesten einen sympathischen neuen Trend zur Hilfsbereitschaft.

Bitte schicken Sie Ihre Fragen mit der Post oder mailen Sie an meinefrage@tagesspiegel.de

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben