Zeitung Heute : Wieso nicht Raumschiffe?

Janus Torp[17 Jahre]

Alle, die an den Untergang der Welt im Jahr 2012 denken, sollen halt den Kopf in den Sand stecken. Die anderen können in eine rosige Zukunft blicken, denn es ist doch klar, dass es nicht nur irgendwie, sondern sogar sehr erfreulich weitergehen wird.

Wie wir spätestens seit „Star Wars“ wissen, gibt es noch ganz andere Dinge, die es zu erschließen gilt, Dinge, die sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch völlig außerhalb der Reichweite unserer Fantasie befinden. Und was spricht eigentlich gegen Raumschiffe oder gegen die Erschließung von neuen Energieträgern? Das Leben wird weitergehen, auch ohne fossile Brennstoffe, auch ohne DVDs, möglicherweise sogar ohne Schauspieler, wer weiß? Vielleicht wird es bald voll animierte Spielfilme geben oder gar keine mehr, vielleicht werden nur noch Illusionen in unseren Köpfen erzeugt, wenn es „41st Century Fox“ heißt, vielleicht werden wir nicht mehr das Haus verlassen müssen, um vor die Tür zu gehen. Ist doch eine lustige Vorstellung.

Es ist sinnlos, an den Untergang der Welt zu denken, wenn Zeiten bevorstehen, in denen wir uns eben an einen anderen Ort beamen, wenn der alte zu dreckig ist. Vergesst den Klimawandel, setzen wir uns in unser Raumschiff und fliegen zu einem anderen Planeten, ach Quatsch, in eine andere Galaxie, falls es Probleme gibt! Ist abgefahren, an eine Zukunft zu denken, in der wir keinen Finger mehr rühren müssen, in der unsere Klone für uns arbeiten und wir für die so ermüdende, lästige Nahrungsaufnahme nichts mehr zu zerkauen brauchen, sondern uns irgendwo einen Schlauch reinstecken können!

Also keine Angst vor der Zukunft. Was da auf uns zukommt, wird spektakulärer als alle „Star Wars“-Filme zusammen! Janus Torp, 17 Jahre

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben