Zeitung Heute : Will & Viola: "Shakespeare in Love"

Mit "Shakespeare in Love" könnte John Madden bei Erwachsenen erreichen, was Baz Luhrman mit "Romeo und Julia" bei den Teenagern gelang: eine neu entflammte Begeisterung des Publikums für Klassiker.

Der Dichter hat Schreibhemmung.Kein Musenkuß, keine göttliche Eingebung.Dabei muß Will Shakespeare (Joseph Fiennes) sein Stück "Romeo und Ethel, die Tochter des Piraten" vollenden.Da tritt zu seinem Glück Viola De Lesseps (Gwyneth Paltrow) auf den Plan.Die schöne Aristokratin sorgt für erneuten Schreib- und Hormonfluß beim Dichterfürsten, und aus Ethel, der Piratentochter wird Julia, wie die Nachwelt sie lieben wird.

John Madden, der schon mit "Mrs.Brown" (1997) sein Gespür für historische Stoffe bewies, plaziert seine romantische Komödie im Jahr 1593 vor dem Hintergrund der konkurrierenden Londoner Theaterszene, in der Shakespeare sich gegen andere Erfolgsschreiber wie Christopher Marlowe oder Thomas Kyd durchsetzen muß.

Außerdem bedroht die Pest die Stadt, und viele Theater, darunter das "Rose" von Philip Henslowe (Geoffrey Rush) müssen geschlossen werden.Und zu allem Überfluß ist die von Shakespeare verehrte Viola Lord Wessex (Colin Firth) versprochen - eine Verbindung, die von Queen Elizabeth (Judi Dench) höchstpersönlich sanktioniert wird.Doch das sind nur einige der Verwicklungen dieses Kostümfilms.

Regie: John Madden.Darsteller: Gwyneth Paltrow, Joseph Fiennes, Geoffrey Rush, Colin Firth, Judi Dench.

14.Februar, 20 Uhr

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar