Zeitung Heute : Wir werden zum faulen Käfer

Brigitte Grunert

Wie ein Rentner die Stadt erleben kann

Ach, es ist ein Kreuz mit dem Kreuz. Zwar können angeblich 75 Prozent der erwachsenen Bundesbürger ein Lied davon singen, aber das ist kein Trost. Und kommt man in die Jahre, muss man erst recht aufpassen, dass es einem nicht aufs Gemüt schlägt. Der Orthopäde… Also gut, dann eben Gruppentherapie, das heißt, Heilgymnastik in der Gruppe. Heilgymnastik klingt gut, sie soll ja wohl heilen. Zumindest wird sie nicht schaden.

Die Frau Rentnerin ist nun stundenweise ein Gruppenwesen und gewinnt als solches ganz neue Erkenntnisse. Sie ahnte ja in ihrer Skepsis nicht, welche interessanten Studien man in der Rückenschule treiben kann. So ein Gruppenwesen ist namenlos, Halswirbel- oder Lendenwirbelsäule, Knie oder Schulter. Schließlich ist nicht jede Übung für jeden gut. Da passen die Therapeutinnen schon auf, die sich anmutig wie die Elfen wiegen und biegen, während unsereiner erst einmal steif wie eine Statue auf dem Medizinball thront.

Macht nichts. Dafür lehren sie uns einfühlsam allerlei An- und Entspannendes, zum Beispiel die Dirigentenacht und den faulen Käfer, hilfsweise den halbfaulen Käfer. Sie lehren uns das Strecken, Beugen und Schieben, wie man anmutig das Becken kippt und sacht ablegt, wie man sich zum Paket rollt und Wirbel für Wirbel abrollt. Und das richtige Ein- und Ausatmen. Und während man sich anstrengt, alles möglichst richtig zu machen, hört man öfter die Elfenstimme: Wenn Sie das nicht schaffen, es soll ja nichts schmerzen, dann schließen Sie bitte die Augen und machen die Übung in Gedanken. Das hilft auch schon. – Wie bitte? – Ist erwiesen!, sagt die Elfe mit Nachdruck.

Gewiss, das Institut ist der reinste Rentnerclub, jedenfalls vormittags. Oder nein, es ist ein Rentnerinnenzirkel. Auf zehn Frauen kommen höchstens drei Männer, manchmal gar keine. Das ist direkt komisch. Haben etwa nur Frauen ein schwaches Kreuz? Iwo, es wird schon stimmen, dass in Wahrheit das weibliche Geschlecht das stärkere ist. Wir sind agil, pflichttreu und anpassungsfähig, einfach mehr hinterher. Wir wollen nicht rasten und rosten, sondern immerfort die Unseren umsorgen. Kurz und gut, die Frau Rentnerin hat neuerdings auch zu Hause ihren Medizinball. Man muss doch Haltung bewahren.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben