Zeitung Heute : Wirtschaftsweiser fordert Mindestrente

Berlin - Der Vorsitzende des Rats der Wirtschaftsweisen, Bert Rürup, verlangt die Einführung einer steuerfinanzierten Mindestrente. Wer 35 Beitragsjahre in der gesetzlichen Rentenversicherung nachweise, der solle im Alter auf jeden Fall „eine Rente geringfügig über dem Niveau der Grundsicherung“ von etwa 660 Euro im Monat erhalten, sagte Rürup dem „Handelsblatt“. Niedrigere Rentenansprüche müssten aus Steuermitteln aufgestockt werden. Dabei dürften sonstige Einkünfte, etwa aus einem Riester-Sparvertrag, nicht länger verrechnet werden. Rürup sagte zur Begründung, mit dem derzeitigen System der Grundsicherung gebe es für Geringverdiener keinerlei Anreize zur Eigenvorsorge für das Alter. Zu den möglichen Kosten einer solchen Leistung äußerte er sich nicht. Tsp

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben