Zeitung Heute : WM-SPLITTER

Nur 2000 Karten für Brasilien: Brasilien hat für das WM-Finale nur 2000 Tickets zugewiesen bekommen.Das Stade de France ist mit 74 000 Zuschauern bereits seit Monaten ausverkauft.

Marokkaner Belqola pfeift: Der marokkanische Schiedsrichter Said Belqola pfeift das Finale der 16.Fußball-Weltmeisterschaft am Sonntag in St.Denis zwischen Brasilien und Frankreich.Der 41 Jahre alte Zolloffizier ist der erste Afrikaner, der ein WM-Endspiel pfeift.

Chirac bewahrt Haltung: Trotz aller WM-Begeisterung hat Frankreichs Präsident Jacques Chirac staatsmännische Haltung bewahrt.Beim WM-Halbfinale zwischen Frankreich und Kroatien saß der Staatschef mit einem Nationaltrikot auf der Ehrentribüne - allerdings hielt er das Leibchen nur auf dem Schoß und zog es trotz der Bitten einiger Spieler nicht an.

Romario stänkert: Brasiliens ausgemusterter Stürmerstar Romario sorgt vor dem WM-Traumfinale gegen Frankreich für Mißstimmung."Die Mannschaft spiegelt das Image von Zagallo und Zico wieder.Ich kann noch so lange suchen, und dennoch die Klasse früherer brasilianischen Mannschaften nicht erkennen", stänkerte Romario nach dem Halbfinalsieg über Holland gegen Nationaltrainer Mario Zagallo und dessen Technischen Direktor Zico.

Zweimal Thuram: In Albanien haben zwei von der Fußball-WM begeisterte Elternpaare ihre Söhne nach dem französischen Verteidiger Lilian Thuram umtaufen lassen, der sein Land mit zwei Toren gegen Kroatien ins Endspiel gegen Brasilien geschossen hat.Die beiden Jungen im Alter von sechs und neun Monaten heißen nun nicht mehr Ilir und Elvis, sondern Thuram.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben