Zeitung Heute : WM-SPOT(T)

Der junge Mann ist sehr begabt.Und wir sind bereits mehrere Male mit ihm gereist.Zwar nur in der Metro und lediglich ein paar Stationen jeweils, Richtung Paris St.Denis.Aber es war stets eine äußerst faszinierende Reise - eine Reise weg von dieser Welt.Denn der junge Mann spielt Akkordeon in der Metro - so bizarr und berückend zugleich, daß man sich wünscht, er möge nie aufhören.Aber er hört natürlich trotzdem nach ein paar Stationen auf - um mit seiner Mütze sich durch die Massen in der Metro zu quetschen und einen kleinen Obulus zu erbitten.So gut wie jeder gibt.

Doch der junge Mann ist nicht nur musikalisch sehr begabt, sondern auch in puncto Geschäftstüchtigkeit.Erspäht er während dieser WM Touristen aus beispielsweise Italien - so hebt er sofort ein "O sole mio" an und im Nu singt die gesamte Italo-Gruppe mit und das Mützchen quillt über.Durchaus ein respektabel durchdachtes Psycho-Marketing.

Erkennt der junge Mann mit einem Blick, daß es sich zwar um WM-Touristen handelt, jedoch nicht sofort feststellbar ist, aus welchem Land, so fragt er.Und spielt dann einen Gassenhauer jener Nation.Oder fragt die Menschen direkt, welches Lied aus ihrer Heimat sie sich denn hier in der pariserischen Ferne wünschen.Wunschkonzert in der Metro.

Auch uns hat er gefragt und wir haben dem jungen Mann zu verstehen gegeben, daß wir uns eigentlich gar nicht so weit von zu Hause entfernt fühlen und daß uns im Moment noch kein Heimweh plagt und daß wir deshalb eigentlich lieber ein französisches Musettete-Stück hören würden und der junge Mann hat fein gelächelt und leise "oui" gehaucht - und dann den Radetzky-Marsch gespielt.

Das war übrigens noch vor den schweren Hooligan-Ausschreitungen.Inzwischen scheint es ratsamer, sich in Frankreich etwas zurückzuhalten mit dem Bekenntnis, ein Allemagne-Mensch zu sein.Sonst spielt unser junger Mann noch "Die Fahnen hoch" oder so etwas ähnliches.Und die Fahrt bis zum nächsten Metro-Stop und damit zur nächsten Gelegenheit, schamrot aus dem Waggon schlüpfen zu können, würde zur längsten Reise aller Zeiten.Sowie das Akkordeon zum Folter-Instrument.

Vielleicht sollten wir in den nächsten Tagen lieber Bus fahren. jus

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben