WORKSHOPS : Auftakt im März

Das Forschungsforum Öffentliche Sicherheit will von wissenschaftlicher Seite Antworten auf bestehende und künftige Bedrohungslagen geben, interdisziplinäre Forschungsansätze zusammenführen und die Politik beraten. Es besteht aus einer Koordinierungsstelle, die das Forum in die Wissenschaft und Politik hinein vernetzen soll. Projektkoordinatorin ist Marie-Luise Beck, wissenschaftlicher Koordinator Lars Gerhold. Ein Steuerungskreis begleitet das Projekt strategisch und ist an der Themenfindung beteiligt. Ihm gehören neben dem Projektleiter, Professor Jochen Schiller von der Freien Universität, unter anderen Vertreter aller Bundestagsfraktionen, des Bundesforschungs- und des Bundesinnenministeriums sowie der vor drei Jahren gegründeten politischen Initiative „Zukunftsforum Öffentliche Sicherheit“ an. Darüber hinaus gibt es einen wissenschaftlichen Beirat.

Das Forum, das im Oktober 2009 an den Start gegangen ist, wird zwei Mal im Jahr einen zweitägigen Workshop veranstalten. Der Auftakt ist für den 22. und 23. März 2010 an der Freien Universität geplant und beschäftigt sich mit den Themen „Sicherheitsforschung heute und morgen“ sowie „Risiko- und Krisenkommunikation“. chb

Weiteres im Internet:

www.sicherheit-forschung.de

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar