Zeitung Heute : Wurst, wurster, total wurst

Lust auf eine kleine Dosis Chinin? Ein Häppchen geschwärztes Antioxidationsmittel gefällig? In den WM-Stadien liegen diese und andere Leckereien an den Imbissständen bereit. Doch ein Problem bleibt ungelöst: Lieber das warme Bier zur warmen Wurst oder das kalte Bier zur kalten Wurst?

-

Der Mensch lebt nicht vom Brot allein (Matthäus 4,4), deshalb hat Gott der Herr am vierten Tag die Bratwurst erschaffen und am fünften Tag für die Vegetarier die Pommes frites.

Das war gut so, denn sonst könnte keine Fußball-WM stattfinden. Wahre Fans essen nichts anderes, und also hat die Fifa entschieden, die Bratwurst- & Pommes-Lizenz exklusiv zu verkaufen, und nun stehe ich vor einer Bude im Stadion und sage: „Bratwurst, bitte.“ – „Drei Euro“, sagt die nette Verkäuferin, und reicht eine Wurst, die etwas energielos im Brötchen lümmelt. Auf dem Tresen steht ein rotes Schild: Zusatzstoffe in Speisen und Getränken. Es gibt da 21 leckere Zusatzstoffe wie Antioxidationsmittel (1), aber auch Milcheiweiß (15) und Chinin (13). Was zum Teufel ist „geschwärzt“ für ein Stoff?

Der Fan ist hart im Nehmen. Er bestellt munter Roasted sausage with curried sauce, die in einem viereckigen Pappschächtelchen serviert wird; zum Verzehr des Brötchens wünsche ich mir die Hasenzähne von Ronaldo.

Nun ruft die Wurst, sie möchte bitte von Bier umspült werden! Der Getränkestand ist fünfzig Meter entfernt, was zu folgender Entscheidung zwingt: zuerst Bier holen und dann ein warmes Bier zur heißen Wurst trinken, oder zuerst die Wurst kaufen und eine kalte Wurst zum kalten Bier essen? Kluge Fans meistern dieses logistische Problem und gehen grundsätzlich zu zweit ins Stadion.

Bier? Habe ich BIER gesagt? Ich schaue irritiert auf den Plastikbecher, der mir gereicht wird, und sage: „Ich hatte keine Apfelschorle bestellt, ich wollte Bier.“ – „Das ist Bier“, antwortet der Verkäufer. Es ist ein gelbes Getränk. Es schmeckt süßlich. Es ist eine Art Bier. Es ist eine schaumlose Flüssigkeit. Ich suche auf der Liste mit den Zusatzstoffen nach dem Begriff Schaumzertrümmerer, erfolglos.

Das schale Gebräu kommt von einem offiziellen Fifa-Partner, dessen Name klingt wie eine sozialdemokratische Bundestagsabgeordnete mit Doppelnamen, die sich im Unterausschuss für Integrationsfragen sehr, sehr verdient gemacht hat: Anheuser-Busch. Auf einem Schild mit den offiziellen Getränkeverzehrregeln steht, jeder Fan dürfe nur bis zu drei Becher Bier auf einmal kaufen. Ich möchte keine drei Becher davon.

Eine Brezel, geht noch eine Fifa-Riesenbrezel? Die Brezel ist trocken. Möglicherweise ist sie Träger des Zusatzstoffes „geschwärzt“. Sie ruft verdammt laut nach einem sozialdemokratischen Doppelnamenbier. Wann geht denn endlich das Spiel los?!

Es wird bei dieser WM 64 Fußballspiele geben, und Franz Beckenbauer will mittels eines Hubschraubers 48 davon sehen. Es gibt 21 Zusatzstoffe bei dieser WM, und ich werde sie alle zu mir nehmen. Neun davon hab ich schon. Norbert Thomma

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar