Zeitung Heute : Zehn Regeln

-

Was tun, wenn jemand in Ihrer Nähe einen epileptischen Anfall hat?

Auch wenn ein epileptischer Anfall sehr erschreckend aussehen kann, bleiben Sie selbst ruhig. Damit ist dem Betroffenen schon viel geholfen.

Halten Sie fest, wie lange der Anfall anhält. Normalerweise sind das nur ein bis zwei Minuten.

Bringen Sie Gegenstände, an denen sich der Anfallkranke verletzen könnte, außer Reichweite.

Zu enge Kleidung wie Krawatten oder Krägen lockern.

Schieben Sie nichts zwischen die Zähne.

Halten Sie nicht Arme und Beine des Betroffenen fest. Versuchen Sie auch nicht, ihn zu beatmen oder wiederzubeleben.

Schützen Sie den Betroffenen vor Kälte.

Nach einem Anfall braucht der Patient meist etwas Zeit (Minuten bis Stunden), bis er ansprechbar ist. Reißen Sie ihn nicht durch Schütteln oder Rufen aus diesem Zustand. Er wird sich von selbst erholen.

Nur wenn die Zuckungen länger als fünf Minuten anhalten oder wenn auf den ersten Anfall ein zweiter folgt, verständigen Sie einen Arzt.

Bringen Sie den Betroffenen nach einem Anfall in die stabile Seitenlage.

Quelle: www.epilepsien.de

ERSTE HILFE

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar