Zeitung Heute : Zeitreisen ins Barock

In der Orangerie des Schlosses spielt das Residenz-Orchester regelmäßig in historischen Kostümen

-

Schloss Charlottenburg, ohnehin Touristenmagnet erster Klasse, bietet den glanzvollen Rahmen für eine neue Attraktion – die „Berliner Residenz Konzerte“. Nach ihrem Debüt im vergangenen Jahr präsentiert sich diese musikalische Zeitreise ins Barock nun noch vollkommener: Hier gibt es nicht nur Schönes zum Hören und Sehen, sondern nun auch zum Genießen. Ein sinnliches Erlebnis der besonderen Art.

„Das Neue ist, dass wir in historischen Stätten musikalische und kulinarische Genüsse verbinden, und das ist nur in ganz wenigen Orten möglich“, sagt Ilka Hartung, die stellvertretende Geschäftsführerin der Konzertveranstaltungsgesellschaft „Image“. Diese hat seit Jahren im Wiener Schönbrunn Erfahrungen mit Schlosskonzerten und möchte nun in Berlin an 210 Abenden im Jahr die Barockzeit in der Orangerie aufleben lassen. Dabei spielt ein Residenz-Orchester (im April viermal, von Juli bis September sogar sechs Mal in der Woche) abends in der Orangerie Barockmusik in Kostümen der Zeit, mit Puder und Perücke. Ilka Hartung hofft, „dass unsere Konzerte regelmäßig gut besucht sind und auch das neue Barock-Gartencafé im Schlosspark mit Freude angenommen wird“.

Das Angebot richtet sich an Berliner und Touristen. Es gibt verschiedene Arrangements. Wer nur das Konzert hören möchte, zahlt 25 bis 59 Euro. Zum Arrangement „Ein Abend in Charlottenburg“ gehören ein Dinner mit Konzert oder eine Schlossführung, auch eine Schiffsfahrt ist möglich. Als Hauptspeise im Kerzenlicht gibt es Kalbsbraten, umrahmt von Tomatencremesuppe und Roter Grütze. Lo.

— Tel.: 2581 03 50, Internet: www.concerts-berlin.com

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar