Zeitung Heute : Zentralbank befürchtet noch längere Krise

Frankfurt am Main - Die Europäische Zentralbank (EZB) sieht kein schnelles Ende der internationalen Finanzkrise. „Die Spannungen könnten länger dauern, als wir bislang gedacht haben“, sagte EZB-Präsident Jean-Claude Trichet am Donnerstag in Frankfurt am Main. Die Unsicherheit über die weitere Entwicklung sei derzeit „ungewöhnlich“ hoch. Den Leitzins für den Euro-Raum beließen die Notenbanker erwartungsgemäß bei vier Prozent. Zur Begründung hieß es, die Inflationsrate werde mehrere Monate hoch bleiben – vor allem wegen steigender Energie- und Lebensmittelpreise. Das relativ hohe Zinsniveau treibt indes den Kurs des Euro zu neuen Rekorden. Am Donnerstag kratzte er mit einem Höchststand von 1,5912 Dollar erstmals an der Marke von 1,60 Dollar. Tsp

Seite 17

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben