Zeitung Heute : ZWEI NACHBARN GEBEN SICH KEINE BLÖSSE: Belgien hält gegen Holland das 0:0

DENIS (sid).Fußball total, aber der krönende Abschluß fehlte: WM-Mitfavorit Holland gelang im 120.Bruderkampf gegen den Erzfeind Belgien nur eine enttäuschende Nullnummer.Vor 80 000 Zuschauern im ausverkauften Stade de France in St.Denis blieb das erhoffte Fußballfest bei regnerischem Wetter aus.Negativer Höhepunkt der Partie war die Rote Karte gegen Kluivert in der 80.Minute nach einer Tätlichkeit gegen Lorenzo Staelens.Vor der Begegnung hatte Alarmstufe eins bei den Sicherheitskräften geherrscht.Außerhalb des Stadions gab es kleinere Auseinandersetzungen, in deren Verlauf 17 holländische Fans von der Polizei in Gewahrsam genommen wurden.Auf dem Rasen ging es aber sportlich fair zu.

Überlegen, gut gespielt und nicht gewonnen: So waren die 90 Minuten der Holländer gegen den Erzfeind Belgien zu charakterisieren.Die Oranje-Hemden wirbelten die "Roten Teufel" in der ersten halben Stunde gehörig durcheinander und hätten führen müssen.Aber das mit drei Stürmern aufgelaufene Team von Trainer Guus Hiddink spielte im Angriff nicht effektiv genug und wollte den Ball gewissermaßen ins Tor tragen.

Spielerisch war Ex-Europameister Holland überlegen, Belgien aber kampfkräftiger und kompakt in der Abwehr, dazu in der zweiten Halbzeit frecher und durchaus gleichwertig.Lange Zeit vermißte man beim Außenseiter die Offensiv- und Kreativabteilung.Der Schalker Marc Wilmots hatte in der 44.Minute mit einem mit der Brust weitergeleiteten Ball die größte Chance für das Team von Trainer Georges Leekens, scheiterte aber an Schlußmann Edwin van der Sar.

Die größte Gefahr im Sturm der Niederländer ging von Rechtsaußen Marc Overmars aus.Er trickste seinen Bewacher Bertrand Crasson ein ums andere Mal aus, so daß der belgische Abwehrspieler durch Eric Deflandre ausgewechselt wurde.Deflandre löste seine Aufgabe gegen den Arsenal London spielenden Flügelspieler besser.

Im Mittelfeld der Belgier fehlten die Impulse und die Dynamik.Auf Ideengeber Enzo Scifo hatte Trainer Leekens aus taktischen Gründen verzichtet.Die Sturmspitzen standen meist allein auf weiter Flur.Nach schwachem Beginn vermochte sich Wilmots mehr und mehr zu steigern und zählte zu den Aktivposten.Überragend war bei Belgien Libero Lorenzo Staelens, fehlerlos war die Torhüterleistung von Filip de Wilde.

Der zweimalige Vizeweltmeister Holland (1974 und 1978) konnte seine Qualitäten im Duell gegen den Erzrivalen zum Auftakt des WM-Turniers noch nicht aufblitzen lassen.Die Manschaft, die sich selbst zum Mitfavoriten auf den WM-Titel erklärte, wird sich sicherlich noch steigern können.

Neben Overmars verdiente sich Libero Jaap Stam, der in der neuen Saison für 32 Millionen Mark Ablöse zu Manchester United wechseln wird, die Bestnote.Im Mittelfeld gab es bei Holland viele Ausfälle, auch der in der 66.Minute eingewechselte Dennis Bergkamp konnte das Spiel nicht mehr herumreißen, obwohl er in der 73.Minute aus acht Metern den möglichen Siegtreffer vergab.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben