Zeitung Heute : ZWEITE ALPENETAPPE BEI DER 85.TOUR DE FRANCE: Jan Ullrich meldet sich zurück

ALBERTVILLE (sid).Ein entfesselnd fahrender Jan Ullrich hat am Tag nach seiner schwersten Niederlage bei der 85.Tour de France eindrucksvoll zurückgeschlagen und mit seinem fünften Etappensieg seit 1996 den Kampf ums Gelbe Trikot weiter offen gehalten.Mit einer imposanten Energieleistung meisterte der Telekom-Kapitän den schwersten Anstieg der diesjährigen Tour über 20 km mit 1500 Höhenmetern zum 2000 m hohen Col de la Madeleine, konnte dabei aber Marco Pantani nicht abschütteln.Der Italiener verteidigte das am Vortag eroberte Gelbe Trikot erfolgreich.Ullrich rückte mit weiterhin 5:56 Minuten Rückstand auf den Giro-Sieger Pantani auf den dritten Platz hinter Bobby Julich (USA) vor.

Das 16.Teilstück über 204 Kilometer mit fünf Bergwertungen von Vizille zum Ziel im 1992er Olympiaort Albertville stand am Ende allein im Zeichen von Ullrich und Pantani.Beim "Duell der Giganten" konnte niemand mithalten, an der Spitze lieferten sich die beiden Tour-Favoriten vor begeisterten Zuschauermassen einen packenden Kampf.Begonnen hatte der Zweikampf am letzten Anstieg, als beide dem Feld davonfuhren und zunächst eine dreiköpfige Ausreißergruppe einfingen.Das Spitzentrio mit Rolf Aldag, Stephane Heulot (Frankreich) und Andrej Teteriuk (Kasachstan) hatte 96 Kilometer vor dem Ziel noch über sechs Minuten Vorsprung gehabt, kurz vor dem Madeleine-Gipfel endete die Flucht.

Aldag bewies dabei wieder enormen Teamgeist.Trotz der Strapazen in der Führungsgruppe unterstützte der Heltersberger seinen Kapitän noch mustergültig und zog den Merdinger noch etliche Meter den Gipfel hinauf.Die erste Attacke des Tages war Fabio Roscioli gefahren, der bereits auf den vorgegangenen Abschnitten stets zu Anfang der größte Kämpfer war.Bei hohem Tempo fuhr der Italiener auf den ersten 20 Kilometern vor einer rund zehnköpfigen Verfolgergruppe, aus denen sich Aldag, Heulot und Teteriuk lösten und Roscioli stellten.Das Trio startete eine Alleinfahrt und hatte bis zum Madeleine-Anstieg rund sechs Minuten Vorsprung vor dem Peloton.Von den drei Ausreißern bewies Heulot die größten Kletterqualitäten, Aldag und Teteriuk fielen am letzten Berg schnell zurück.Dahinter tobte der Zweikampf zwischen Ullrich und Pantani.Die beiden Tour-Giganten lieferten sich ein spannendes Duell, das Ullrich rund zwölf Kilometer vor dem Madeleine-Gipfel eingeleitet hatte.

Zuvor hatte Pantanis Mercatone-Uno-Team die meiste Arbeit für das Gelbe Trikot gemacht, jedoch stets mit den Telekom-Konkurrenten um Ullrich am Hinterrad.Beispiellos kämpfte dabei Bjarne Riis für seinen Kapitän.Der Tour-Sieger von 1996 hatte immer wieder unterstützt von Udo Bölts, Jens Heppner und Georg Totschnig das Tempo angezogen, fiel wegen eines Reifendefektes aber zurück.Für weitere prominente Starter endete die "Tour der Leiden" vorzeitig.Den Strapazen nicht mehr gewachsen waren der Spanier Jose Maria Jimenez (Spanien), Paris-Roubaix-Sieger Franco Ballerini (Italien) und der tschechische Meister Jan Svorada, der im Kampf ums Grüne Trikot Platz zwei hinter dem souverän führenden Telekom-Sprintstar Erik Zabel belegte.Nach dem frühzeitigen Ausfall von Ex-Weltmeister Abraham Olano war Jimenez die Nummer eins im spanischen Banesto-Team.Mit kompletten Mannschaften vertreten sind jetzt nur noch Telekom, Lotto und US-Postal.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar