Zeitung Heute : ZWISCHEN DEN HALLEN: Wieso Geld für Digital-Fernsehen ausgeben?

JÖRN HASSELMANN

ZWISCHEN DEN HALLEN: Wieso Geld für Digital-Fernsehen ausgeben?Das private Abo-Digital-TV "DF 1" wird im kommenden Jahr unter das Dach des bisherigen Konkurrenten Premiere schlüpfenVON JÖRN HASSELMANN

Bis Ende 1997 wird Kirch mit dem im Sommer 1996 gestarteten DF 1 eine satte Milliarde Mark Minus gemacht haben - die digitalen Fernseh-Bäume wachsen nicht in den Himmel.Jörn Hasselmann fragte DF 1-Chef Gottfried Zmeck, wieso Otto Normalseher sich das neue Digital-Angebot leisten soll. TAGESSPIEGEL: Ist Digital-Pay-TV nun ein Schritt in ein neues Fernsehzeitalter? ZMECK: Zweifellos ist das ein Schritt in ein neues Zeitalter, eine neue Stufe in der Entwicklung des Fernsehens.Wir können mehrere Bundesligaspiele parallel live zeigen, wir können Formel 1 aus sechs Perspektiven zeigen.Wir machen das, was in anderen Ländern auch geschieht.Das ist ein Zukunftsthema, ohne Zweifel. TAGESSPIEGEL: Das reicht, um den Zuschauer zu überzeugen, der schon jetzt die Qual der 30 Programme hat? ZMECK: Unsere Prognosen gehen nicht von 100 Prozent des Marktes aus.Wenn wir drei Millionen im Jahr 2000/2001 haben und später einmal sechs bis sieben Millionen, dann sind das 20 Prozent der Haushalte. TAGESSPIEGEL: Was zieht am meisten? Bundesliga, Spielfilme, Sex? ZMECK: Sportprogramme sind sehr wichtig, auch aktuelle Spielfilme. TAGESSPIEGEL: Keine Erotik? ZMECK: Erotik wird es natürlich auf Plattformen geben.Das gehört dazu, wird aber in seiner Bedeutung überschätzt. TAGESSPIEGEL: Wieviel wird der einzelne denn bereit sein, maximal zu zahlen. ZMECK: Das wissen wir noch nicht, da wir erst 1998 gemeinsam auf den Markt gehen.Derzeit zahlt man 40 Mark für 30 DF 1-Programme.Premiere kostet jetzt 39,90 Mark. TAGESSPIEGEL: Und beide zusammen? ZMECK: Das läßt sich jetzt noch nicht sagen. TAGESSPIEGEL: Was wird sich denn für das Free-TV ändern? ZMECK: Wenig.Wenn wir in voll ausgewachsenem Stadium 20 Prozent der Haushalte haben, haben 80 Prozent kein Pay-TV.Es wird punktuelle Verschiebungen bei einzelnen Sportprogrammen geben.Wesentliche Auswirkungen auf die Marktanteile der Free-TV-Anbieter gibt es nicht.Pay-TV hat dem Publikum doch nichts genommen, sondern ihm Zusätzliches gebracht. TAGESSPIEGEL: DF 1 wird bis Ende dieses Jahres über eine Milliarde Mark Miese machen.Rechnet sich das? ZMECK: Sowas ist immer mit Investitionen verbunden.Es gibt Leute, die das mit dem Mobilfunk vergleichen.Wir brauchen drei Millionen Abonnenten, um die Verluste zu finanzieren.Dann ist es ein gutes Geschäft.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar