Zeitung Heute : ZWISCHEN DEN HALLEN

JOACHIM HUBER

Der Schemen der FunkausstellungVON JOACHIM HUBER

Da war er wieder.Habe ich genau erkannt.Kenne ihn zwar nicht persönlich, aber er kennt mich auch nur vom Wiedersehen.Er und ich, wir sind Dauerbesucher der Internationalen Funkausstellung.Am Freitag saß er noch im zweiten Rang der Deutschen Staatsoper bei der Eröffnungsfeier, am Sonnabend rannte er durchs Very-Important-Persons-Zelt von RTL, dann stopfte er sich auf dem Panasonic-Stand ein paar Kataloge in die pralle Tasche.Am Sonnabend versuchte er händeringend die technischen Usancen des Digital Audio Broadcasting zu begreifen, um tags darauf den Datenschutz im weltweiten Internet als Problem zu erkennen. Sein Gesicht verrät Unruhe, die Augen wandern leicht ziellos.Hektik geht von ihm aus, Unruhe darüber, immer nicht dort zu sein, wo gerade der "Event" ist.Daher sein Tempo, das Sausen von Halle zu Halle, von Stand zu Stand.Immer wieder die Hand ins Jackett, auf der Suche nach Einladungen, Akkreditierung, Namensstickern, Kugelschreiber, Papier und - gaaaaaanz wichtig - Visitenkarte.Die werden auf der Funkausstellung verteilt wie Konfetti.Ein Treffpunkt nach dem anderen: Guten- Tag-Toll-Sie-Hier-Zu-Sehen-Auf- Wiedersehen-Und-Beim-Nächsten- Mal-Bestimmt-Dann-Ausführlich. Gestern kam in mir der Verdacht hoch, daß dieses IFA-Schemen mir zutiefst bekannt ist.Eigentlich ein anderer, aber eigentlich ich selbst.Atomisiert in den Raum und in die Zeit der Funkausstellung.Nicht ich selbst, aber auch nicht der andere.Der Irrsinn der IFA löst den Schatten vom Menschen.Deswegen ist mir das Gegenüber auch so unheimlich vertraut.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben