Zeitung Heute : Zwischen Kino und Fachbuch

Alles für die Studenten: Dahlem bietet mehr Kultur und Einkaufsmöglichkeiten als andere Vororte

-

Wenn die Muskeln nach der hundertsten Liegestütze erlahmen, will auch der Kopf beschäftigt werden. Egal ob Kino nach der Uni, das neueste Fachbuch als Abendlektüre oder die Kopie des Fachbuches – in Dahlem gibt es für Studenten viele Möglichkeiten, zu günstigen Preisen die grauen Zellen zu trainieren.

Kultur: Für die Freiluftveranstaltungen des MuseumsinselFestivals gewähren die Veranstalter keine Studentenermäßigungen. Dafür können Kunstbegeisterte die Schätze der Dahlemer Museen für zwei Euro bewundern. Für Cineasten empfiehlt sich das Kino Capitol, das gleich neben dem Eingang der Rost- und Silberlaube in einer kleinen Villa liegt und schon seit 1946 ambitionierte Filme zeigt. Eine Karte kostet ermäßigt sechs Euro. Opern- und Konzertliebhaber müssen zwar etwas weiter fahren, um die Philharmonie oder die drei Berliner Opern zu erreichen. Unter 27-Jährige lauschen dafür besonders günstig umjubelten Aufführungen: Die Classic Card Berlin kostet 25 Euro; wer sie hat, zahlt ein Jahr lang für alle Berliner Konzerte fünf bis acht Euro und für Oper und Ballett 10 Euro. Wer sich schließlich günstig an der frischen Luft weiterbilden will, spaziert einfach durch den Botanischen Garten: Für 2,50 Euro kann man beispielsweise das Alpenveilchen, die Blume des Jahres 2004, besuchen – und sich ganz nebenbei einen romantischen Tag mit dem oder der Liebsten machen.

Bücher: Auf Literatur für Juristen, Politologen, Soziologen und Wirtschaftswissenschaftler hat sich die Buchhandlung Struppe&Winckler in der Garystraße 46 spezialisiert, die auch eine Außenstelle direkt im U-Bahnhof Thielplatz betreibt. Die Semesterliteratur für die Natur-, Geistes- und Sozialwissenschaften bieten die beiden Geschäfte von Schleicher’s am U-Bahnhof Dahlem-Dorf an. Wer es ganz eilig hat, läuft zwischen zwei Seminaren an der Zweigfiliale von Schleicher’s in der Silberlaube vorbei.

Kopieren: In allen Bibliotheken der Freien Universität kann man mit einer vorab gekauften Copy-Card günstig für fünf Cent kopieren. Wer das Anstehen am Uni-Kopierer satt hat, zahlt lieber einen Cent mehr in der „digital printing hall“ (Habelschwerdter Allee 37). Im „Copy King“ (Unter den Eichen 57/ Ecke Habelschwerdter Allee) kostet die Kopie zwar sieben Cent, ab 200 und 500 Seiten gibt es aber einen Rabatt. Studenten im Prüfungsstress können ihre Abschlussarbeiten für einen Aufpreis von drei Euro per E-Mail an „Copy King“ schicken und brauchen dann ihre fertig gebundenen Exemplare nur noch abzuholen. tiw

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben