Zeitung Heute : Zwischen virtuellen Buchdeckeln

KURT SAGATZ

Ravensburger bringt mit "Die Schneekönigin" ein neues interaktives CD-ROM-Märchen herausVon KURT SAGATZ"Das Buch von Lulu" ­ ein interaktives CD-ROM-Märchen des Franzosen Romain Victor-Pujebet ­ ist schon heute ein Klassiker der Multimedia-Welt.Die anmutige und romantisch-verklärte Geschichte der Prinzessin und des notgelandeten Weltraumroboters Memo hat bislang jeden Betrachter in ihren Bann gezogen.Fast könnte man sagen, mit "Lulu" sei ein neues Genre geschaffen worden, das einen Brückenschlag zwischen den alten gedruckten mit den neuen elektronischen Medien gewagt hat.Für die Freunde dieses Genre folgt nun ebenfalls von Ravensburger Interactive die Fortsetzung in Gestalt eines neuen interaktiven Märchens: Wieder schlägt Victor-Pujebet die virtuellen Buchdeckel auf, diesmal für das Märchen "Die Schneekönigin". Bis auf den Umstand, daß die Geschichte diesmal aus der Feder von Hans Christian Andersen stammt, sind die Ähnlichkeiten zwischen Lulu und der Schneekönigin immens, aber keineswegs störend.Erneut wird die CD-ROM zum reichlich illustrierten Buch, das sich dem Betrachter auf dem Bildschirm öffnet.Erneut können die märchenhaften Bilder durch Mausklick zum Leben erweckt werden und erneut bleibt es dem Nutzer überlassen, den Text selber zu lesen oder ihn sich vorlesen zu lassen. Trotz aller Ähnlichkeiten ist die Schneekönigin allerdings mehr als alter Wein in neuen Schläuchen, mehr als eine neue Geschichte im bekannten Gewand.In der Multimedia-Adaption des Andersen-Märchens wird der Leser vielmehr zum Akteur.Nur wer den Spiegel des Teufels zum Bersten bringt, gelangt zur Geschichte der beiden Kinder Kay und Gerda.Und nur wer die in den Kaptiteln versteckten Splitter des Spiegels wieder einsammelt, kann am Ende die im ersten Buch verschleierten Auflösungen des Rätsels erfahren.Im Gegensatz zur Vorläufer-CD-ROM, die noch spielerisch und mit einem ganz besonderen experimentellen Charme die interaktiven Möglichkeiten des Mediums erforschte, ist die "Schneekönigin" klar handlungsorientiert.Dies kommt der Geschichte zugute, obwohl etwas von der spielerischen Leichtigkeit verloren ging. Mit den Scherben des Spiegels hat es überdies eine besondere Bewandnis.Mit ihnen können die zu Mitspielern gewordenen Betrachter ein wenig zaubern.Berührt man den Kopf des Markthändlers mit der Scherbe, hat dieser plötzlich einen Fischkopf auf den Schultern sitzen.Und die Eierfrau erhält einen Entenschnabel oder der Marienkäfer wird zur Laus. Weiterentwickelt wurden für die Schneekönigin nicht nur die Interaktionsmöglichkeiten der Betrachter.Auch die Qualität der Darstellung wurde an die inzwischen vorhandenen Möglichkeiten angepaßt.Kay und Gerda werden von echten Schauspielern zum Leben erweckt und auch die akustischen Effekte wurden realistischer. Gedacht ist das interaktive Märchen für Kinder ab sieben Jahren.Allzu ängstlich sollten diese allerdings nicht sein, denn die Geschichte der Schneekönigin geht nicht nur sensiblen Gemütern zu Herzen.Wie bei den meisten CD-ROMs bietet es sich daher gerade bei dieser Produktion an, sich die Zeit zu nehmen, um das Märchen zusammen mit den Kindern zu erleben."Die Schneekönigin", Ravensburger Interactive Media, rund 70 DM.Systemvoraussetzungen: Multimedia-PC ab schnellem 486er DX mit Windows 3.1 oder 95.Vergleichbarer Macintosh ab 68040/25.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben